Einmal hui, einmal pfui - TBS verliert nach kläglicher Leistung 25:16 gegen Elm-Sprengen

Auf ein tolles Spiel folgt immer wieder Mal ein schlechteres Spiel der 3. Garde. Dabei hat eigentlich alles ganz gut ausgesehen. 18 Minuten gespielt und 4:2 geführt. Doch innerhalb von 5 Minuten gelang es Elm/Sprengen auf 6:4 davon zu ziehen. Die TBS Jungs waren platt, liefen  nicht mehr zurück und Elm/Sprengen konntere geschickt. Einfache Tore für die Gastgeber, die zu oft an TBS Torwart Dirk Baumgärtner scheiterten. Beim 6:6 war man wieder dran, als Lukas Fechler einen Gegenstoß lief. (Nicht aus der Abwehr heraus, nein, er war noch nicht vom Gegenangriff zurück über die Mittellinie!!!) Weitere 4 Konter ließen den Gastgeber auf 10:6 zur Halbzeit wegziehen. Der TBS, vor allem durch Axel Hummel scheiterte immer wieder am Torholz. Irgenwann hatte jeder aufgehört zu zählen.

Die 2. Halbzeit ist schnell erzählt. Die Mannschaft hatte keine Luft mehr und musste Elm/Sprengen durch schnelle Gegenstöße ziehen lassen. Unüberlegte Abschlüsse und Kreisanspiele luden die Gastgeber auch regelrecht dazu ein. Hätte nicht Dirk Baumgärtner das Tor so gut gehütet, hätte es eine Klatsche gegeben. Auf 20:11 zog Elm/Sprengen weg. Zunehmende Härte, die von den Schiedsrichter nicht geahndet wurde, kam hinzu. Am Ende stand ein nie gefährdeter Heimsieg der Elm/Sprenger mit 25:16.