Jahresinfo 2003

Inhaltsverzeichnis:

Vorworte, Berichte aus den Mannschaften: A-Jugend, B-Jugend, C1-Jugend, C2-Jugend, D-Jugend männlich, D-Jugend weiblich, E-Jugend männlich, E-Jugend weiblich, F-Jugend, Minis und Superminis, Volksbanken-Cup, Weihnachtsfeier 2002, Miniturnier 2003, 100 Jahre Jugendarbeit (10 Jahre Freundeskreis – 90 Jahre Dr. Dreher), Ferienfreizeit 2003, 1. Burger-King-Cup, Sommer-Beach 2003, Impressum

An dieser Stelle dürfen wir allen unseren Kindern, Mitgliedern, den Eltern, Großeltern, Familienangehörigen, Freunden, Bekannten und Sponsoren ein gesegnetes, fröhliches Weihnachtsfest und alles, alles Gute für das Neue Jahr 2004 wünschen.

Vorworte

Vorwort des 1. Vorsitzenden, Stefan Klaes

Schon wieder ist ein Jahr vergangen. Diesmal war es sogar unser 10. Jahr.

Leider haben wir es nicht geschafft, bei einer Anzahl von 130 Kinder in der Handballabteilung noch ein paar Eltern, Großeltern oder Freunde dazu zu bringen sich im Freundeskreis anzumelden und uns finanziell und/oder aber auch tatkräftig zu unterstützen. Wie jedes Jahr möchte ich Sie bitte, sich es  doch mal zu überlegen. Der Freundeskreis macht viel für Ihre Kinder. Wir besorgen zum Beispiel die Trikots der Mannschaften, ohne die die Kinder gar nicht spielen könnten. Ebenso haben wir bisher jede Weichnachten die Geschenke für die Kinder besorgt. Dies ist nicht nur teuer, sondern beansprucht auch viel Zeit. Auch die Lätzchen der Kinder die für den Trainingsablauf notwendig sind, stammen vom Freundeskreis. Wenn sie Interesse haben, ist im Heft eine Anmeldung oder fragen sie doch die Mitglieder.

Wie auch schon in den vergangenen 2 Jahren haben wir auch in diesem Jahr wieder unsere Ferienfreizeit durchgeführt. Hier konnten wir die Zahl der Kinder die mitgefahren sind im Vergleich zum letzten Mal noch  bei weitem übertreffen. Die Ferienfreizeit ist beliebt bei jung und alt (6 – 14 Jahre). Auch hier möchte ich mich bei den Betreuern bedanken, die jedes Jahr ehrenamtlich mitfahren und ihren Urlaub für die Kinder opfern. Es wird auch im Jahr 2004 wieder eine Ferienfreizeit geben. Wir werden in der ersten Ferienwoche der Sommerschulferien ins Robinsondorf fahren.

Es gaben auch noch einige Feste intern in den Mannschaften, die teilweise vom Freundeskreis unterstützt wurden.

Zum Schluss möchte ich mich noch bei Frank Sold, Elke und Roland Becker, Steffi und Uli Schröder und meiner Frau ( Danke !! ) für die gute Zusammenarbeit und die große Hilfe im vergangenen Jahr bedanken. Ich würde mir wünschen, dass die Liste derer bei denen ich mich bedanken kann im nächsten Jahr viel länger wäre.

Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Stefan Klaes

Vorwort von Frank Sold, Kassierer des Freundeskreises

Liebe Handballfreunde,

Wieder ist ein Jahr herum und zwar das 10. Vereinsjahr. Eigentlich ein Grund zum Feiern. Doch nicht einmal dazu haben wir Zeit. Durch das arge Eingespannt sein, haben die wenigen Eltern, die hauptsächlich die Arbeit für die Jugend machen, kaum noch Freiheiten. Aus diesem Grund, bleibt zu wenig Zeit, alles richtig zu organisieren. Alleine die Ferienfreizeit verschlingt eine Menge Zeit an Vor- und Nachbearbeitung.

Dennoch haben wir das Mögliche getan, damit sich die Kinder in unserem Verein wohlfühlen. Dass sie sich wohlfühlen, zeigen manche überraschende Platzierungen, mit denen vor der Saison stellenweise keiner so gerechnet hatte. Hier seien nur die beiden C-Jugenden und die weibliche E-Jugend erwähnt, die die Tabellen ihrer Klassen anführen.

Ich wünsche mir für das kommende Jahr, dass unsere Jahreshauptversammlung bestmöglich besucht ist und wir noch das eine oder andere Elternpaar gewinnen können, die uns tatkräftig bei der Bewältigung der vielen Aufgaben unterstützen.

Allen Handballkindern, Eltern, Großeltern, Mitgliedern des Freundeskreises, Sponsoren, Freunden, Helfern, Gönnern und allen, die ich jetzt vergessen habe, wünsche ich frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr.

Frank Sold

zurück

Aus den Mannschaften

A-Jugend

Die „neue“ A-Jugend hat im Vergleich zur „alten“ B-Jugend vor allem personelle Veränderungen zu verzeichnen. Frank Gentes hat zum 1.10.2003 die Mannschaft vom bisherigen Trainer Markus Brixius übernommen und damit die Aufgabe die A-Jugend Spieler in den nächsten beiden Jahren auf den Aktiven Handball vorzubereiten. Dies wird auch durch den Einsatz von A-Jugendspielern in der 3. Mannschaft des TBS gefördert.

Auch in der Zusammensetzung der Mannschaft gibt es einige Veränderungen. So stehen Holger Zenner, Jan Forchner, Andreas Düpre und Dirk Crauser nicht mehr zur Verfügung. Als Neuzugänge sind Matthias Deubert, Björn Marker und Rückkehrer Fabian Weichl zu verzeichnen. Damit stehen 8 Feldspieler und 2 Torhüter im Kader der A-Jugend, weshalb mit Lukas Köppen und Dirk Crauser regelmäßig 2 B-Jugendspieler in der A-Jugend mitspielen.

Nachdem die letzte Runde nicht zufriedenstellend als 10. von 12 Mannschaften abgeschlossen werden konnte, soll es in diesem Jahr besser laufen. Zum Auftakt der Saison ging es zur SG Neuweiler /Friedrichsthal/ Bildstock. In diesem Spiel war man die spielbestimmende Mannschaft und errang einen 31:26 Auftaktsieg. Danach folgten zwei schwere Spiele, nämlich die gegen den HC Schmelz und gegen den HSV Püttlingen. Mit dünner Personaldecke musste man in beiden Spielen antreten und verlor beide deutlich mit 20:42 bzw. 57:25. Am 4. Spieltag konnte man sich gegen den TuS Riegelsberg mit 38:15 deutlich durchsetzen. In diesem Spiel standen endlich mehr Spieler zur Verfügung. Das vorverlegte Rückspiel gegen den HC Schmelz ging hingegen erneut deutlich verloren. Beim 36:17 konnte die A-Jugend am Anfang gut mithalten, doch danach spielte nur noch Schmelz.

Bericht: Eike Mast

zurück

B-Jugend

Und schon wieder ein Jahr vorbei...!!!

Nachdem wir unser letztes Jahr C-Jugend mit dem 1. Platz in unserer Staffel sehr erfolgreich beendet hatten, mussten wir uns dann in den Spielen um die Bezirksmeisterschaft verdienterweise den Handballfreunden aus Püttlingen geschlagen geben. Wir waren alle stolz auf diesen Saisonabschluss, zumal ein solches positives Ergebnis schon seit langen Jahren beim TBS nicht mehr erreicht wurde.

Aufbauend darauf haben wir uns mal dem Abenteuer Qualifizierung Oberliga gewidmet, erkannten aber schnell, dass wir diesem Level noch nicht gerecht werden können, zumal ja wieder ein Neuanfang im 1. Jahr B-Jugend anstand. Wir haben wertvolle Erfahrungen gemacht und werden dieses Unterfangen sicherlich mit besseren Chancen für die nächste Saison erneut starten.

Ja, dieses Jahr konnten wir nicht auf den ein oder anderen Crack des Jahrganges 1987 zurückgreifen, da sonst unsere neuformierte A-Jugend mehr als arge Personalnöte gehabt hätte. Also, packen wir diese Saison mit einer Spielerdecke von 12 Talenten an und wollen auch mal einen richtigen Zahn zulegen. So trainieren wir jetzt, da wir endlich eine 2. Halleneinheit nutzen können, 3 x die Woche , darunter auch 1 x im Kraftraum. Den Jungs macht es sichtlich Spaß, die Trainingsbeteiligung ist im wesentlichen zufriedenstellend, auch, wenn es die tollsten Ausreden gibt („ich habe soviel Muskelkater, dass ich nicht trainieren kann“), eine Mannschaftskasse wurde etabliert, die Beiträge wurden von den Spielern selbst ehrgeizigst festgelegt, so dass wir sicherlich am Ende der Runde einen ordentlichen Abschluss feiern werden, erste Pläne liegen in meiner Schublade.

Viele fragen, warum so viel Aufwand, warum so oft Training, warum dieser Ehrgeiz. Auch, wenn ich mich dieses manchmal selbst frage, so liefert die Mannschaft alleine mit ihrer Begeisterung und Geschlossenheit die Antwort. Jedoch musste auch ich selbst die Erfahrung machen, dass ich meine Ansprüche an die Truppe und mich nicht zu hoch schrauben soll, denn ebenso wichtig wie der Ehrgeiz ist auch der Spaß an unserem Sport. Das eine tun, ohne das andere zu lassen, daran arbeiten wir.

Das Alter... Man sollte ja davon ausgehen, dass mit steigendem Alter auch die Leidensfähigkeit größer wird, aber weit gefehlt !! Wir haben da so einige Kandidaten, die müssen einfach bei jeder sich passenden Gelegenheit jammern, ob vor dem Lauf, während dem Lauf, vor dem Konditionsteil oder währenddessen, Hauptsache der Aufwand ist so gering wie nur irgendwie möglich. Sicherlich werden wir hier noch viele ‚Gespräche führen’, denn Handball ist kein Sport, wo es einen Schönheitspreis zu gewinnen gibt für denjenigen, der sich scheut, zuzulangen oder einzustecken, es könnte ja weh tun!

Das Alter bedeutet aber auch Umgehen mit massivst pubertierenden Geschöpfen, es gibt kaum eine Anweisung ohne einen Widerspruch, wenn auch oft hinter verschlossener Hand. Das Schönste daran ist auch hier die Erfahrung und dass auch diese Phase irgendwann mal bestimmt zu Ende ist.

Mittlerweile ist dann auch ein Alter erreicht, wo die Geburtstage mit einer Kiste Mixery o. ä. begossen werden und wo immerhin die Hälfte der Mannschaft nach dem Spiel oder Training direkt in der Halle duscht. Wenn ich denke, wie sich diese Bengels entwickelt haben, seit wir jetzt zusammen trainieren, so ist das schon echt gewaltig. Früher gingen sie mir bis zum Gürtel, heute schaue ich zu ihnen hoch, auch in der Ausdauer und Kraft trennt uns nicht mehr viel.

Sollten alle so bei der Stange bleiben, wie es zur Zeit aussieht, werden wir noch viele lustige, erfolgreiche und auch stressige Momente erleben, aber trotz allem, der Spaß steht im Vordergrund. Stolz können wir auch darauf sein, dass sich die neuen Spieler in der Mannschaft gut eingelebt und mittlerweile auch in sportlicher Sicht mehr als nur Anschluss gefunden haben.

Danken möchte ich allen unseren Zuschauern, den Eltern, die sich oft in den Fahrdienst stellen und auch mal die ein oder andere Betreuertätigkeit übernehmen, und der Mannschaft, die viel Grund zur Freude bereitet. Wir freuen uns darüber, wenn es uns gelingt, auch neben unseren Stammzuschauereltern den ein oder anderen neuen Fan zu gewinnen, so dass die Jungs ihren Einsatzwillen einem breiteren Publikum zeigen können.

Viele Grüße, Euch allen ein zufriedenstellendes Jahr 2004. Euer Thilo Moser

zurück

C1-Jugend

Die vergangene Saison war für den Trainer Stefan Klaes der jetzigen C1 und seine Schützlinge ein langer Leidensweg. Die Mannschaft wurde immer wieder durch verletzte Spieler stark geschwächt. So kassierte sie auch eine Niederlage nach der anderen. Trotz aller Niederlagen hat die Mannschaft zusammengehalten und nie die Lust am Handballspielen verloren. Ein Lob an die Mannschaft, bestehend aus den Spielern Stefan Becker, Christoph Bell, Kai Bauer, Moritz Leber, Matthias Hunold, Guillaume Esling, Thomas Jeske, Timo Fuchs, Max Scheel, Joachim Heinrich, Norman Franz, Steven Warfelmann, Alexander Saunus, Laurant Jablonski, Hendrik Martens.

Nach den Sommerferien verließen 2 Spieler die Mannschaft. Norman Franz hörte auf und Joachim Heinrich spielt jetzt bei Ulli Schöder. Das erste Turnier nach den Sommerferien war der Burger King Cup. Bei diesem Turnier konnte die Mannschaft ihr Können unter Beweis stellen. Sie haben das Turnier auch glatt mit 6:0 Punkten gewonnen. Für diesen Triumph bekam jeder Spieler einen Gutschein, ein T-Shirt und es wurde ein Wanderpokal ausgehändigt.

Die erste Runde des Energis-Cup wurde auch glatt mit 6:0 Punkten gewonnen, in der zweiten Runde lief es dort nicht ganz so gut und mit 2 Niederlagen und nur 1 Sieg schied man dort dann aus. Für die Mannschaft C1 ist das Wichtigste die laufende Hallenrunde, wo man nach 6 Spieltagen immer noch ungeschlagen an der Tabellenspitze steht. Hoffentlich hat der Trainer mit seinen Jungs weiter so viel Erfolg.

In diesem Sinn frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr an alle Trainer, Kinder, Eltern, Gönner und Handballverrückte.

Roland Becker

PS: Auch ein großer Dank an den Co-Trainer Roland Becker, der mich schon seit vielen Jahren still und leise, aber dennoch effektiv unterstützt.

Stefan Klaes

zurück

C2-Jugend

Zum Ende unserer D-Jugendzeit machten wir wieder eine Radtour nach Dieffenbach, wo wir ein Wochenende im Zeltlager verbrachten und unsere Mannschaftskasse plünderten. Neben vielen Würstchen, Schwenkern, Salaten gab es noch den Weiher, der zum abtrainieren und zur Entspannung diente. Außer Handball wurde viel geschwommen, Fußball gespielt und Radtouren  um den Weiher gemacht. Dieses Zeltlager war für die mannschaftliche Geschlossenheit sehr wichtig. Danach ging es fast mit der gesamten Mannschaft ins Robinsondorf, wodurch sich eine tolle Gemeinschaft in der Mannschaft bildete (leider waren die Betreuer von unserem Haus nicht sehr überzeugt, da wir ihnen einige Streiche spielten). Mit zwei so tollen Veranstaltungen konnten wir uns über den 3 Platz in der D-Jugend nicht mehr ärgern.

Nach der D-Jugendzeit ist unser Kader von 14 Spielern und 2 Spielerinnen auf 10 Spieler geschrumpft. Unsere beiden Mädchen dürfen in der C-Jugend nicht mehr in der männlichen Mannschaft mitspielen und 4 Spieler haben aus privaten oder schulischen Gründen unsere Mannschaft verlassen.

Durch einige Umstellungen innerhalb der Mannschaft ist es uns gelungen eine erfolgreiche Truppe auf die Beine zustellen. Erfreulich ist auch der Umstand, dass nach ca. 20 Jahren es wieder gelungen ist 3 TBS-Spieler in den Kader der Saarauswahl zu bringen. Ein 4. Spieler steht auf dem Sprung in die Saarauswahl Jahrgang 91 und wird sich durch das Förderzentrum sicherlich noch weiter verbessern. Vier Spieler von 10 aus einer Mannschaft in der Saarauswahl sollte doch auch den Anderen zum Ansporn dienen.

Im bisherigen Saisonverlauf sind wir recht dominant und konnten alle Ligaspiele deutlich gewinnen. Zu Hause gegen Überherrn hatten wir am Anfang doch recht Bammel, da wir dem Gegner körperlich unterlegen waren. Dies machten wir jedoch durch konzentrierte Abwehrarbeit und schnelles Spiel nach vorne wett und gewannen am Ende mit 30:10.

In Fraulautern trafen wir auf eine genauso große wie alte Mannschaft. Schnell setzten wir uns mit 8:9 Toren ab und konnten das Spiel am Ende mit 27:21 gewinnen. Im dritten Saisonspiel gegen Ensheim (mit nur 5 Feldspielern angereist) gab unser ehemaliger 1. Mannschaftsspieler und Urgewächs des TBS Christoph Reiß seinen Betreuereinstand. Das Endergebnis von 37:2 spiegelt nur unsere Abwehrarbeit wieder, da wir in der 2. Halbzeit mehr spielen wollten und die Torerfolge auch aus dem Spiel heraus erarbeiteten. Sonst wäre das Ergebnis auch höher ausgefallen.

Die krankheitsbedingte Abwesenheit von Trainer Ulrich Schröder hat der C2 gleich zwei Interimstrainer, Patrick Faßbinder aus der 1. Herrenmannschaft und Christoph Reiß beschert. Eine ungewohnte Situation für beide Seiten. Die erste Bewährungsprobe war gleich das Endturnier um den Energis-Cup, wo man gegen Oberliga-Mannschaften aus Saarlouis, Merchweiler und Ottweiler antreten musste. Gegen die 1 Jahr älteren und körperlich überlegenen Gegner konnte unsere Truppe zwar keinen Punktsieg für sich verbuchen, wusste aber durch gutes Kombinationsspiel  und Kampfgeist zu gefallen. Als nächstes stand ein Spitzenspiel in der Verbandsliga gegen die ungeschlagene Mannschaft aus Dudweiler an, welches man nach einem 5 Tore Rückstand mit einer geschlossenen, kämpferischen Mannschaftsleistung in einen 8 Tore Sieg verwandeln konnte. Daran kann man erkennen, dass in dieser Mannschaft großes Potential steckt. Kein Spiel wird verloren gegeben, jeder kämpft für den anderen, sie spielen einen fairen (was man in der heutigen Zeit immer seltener auch im Jugendbereich sieht) und technisch guten Handball. Es macht Spaß diese Mannschaft trainieren zu dürfen und es bleibt abzuwarten zu welchen Taten sie noch fähig ist.

In der Mannschaft spielen: Florian Schröder (Tor), Luca Forchner, Jens Janes, Benjamin Roussiers, Joschka Grossmann, Konrad Wohlfahrt, Fritz Weber, Valentin Schaeben, Joachim Heinrich und Felix Lampen.

Zwei weitere Spieler haben Interesse auch in die Mannschaft zu kommen, wodurch sich unser Kader wieder auf 12 Spieler erhöhen wird.

Bedanken möchte ich mich noch bei den Eltern, die bei unseren Festen, Auswärtsspielen immer dabei sind und sich auch für die Mannschaft engagieren (Trikots waschen, Salate machen etc.). Allen Spielern und deren Eltern wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest, ein glückliches Neues Jahr und viel Erfolg in der Schule und mit der Mannschaft.

Bericht: Ulrich Schröder/Chico Reiß

zurück

D-Jugend männlich

Die männliche D-Jugend hat es dieses Jahr besonders schwer. In die Bezirksklasse I, also die stärkste Gruppe, eingeteilt, ist man anfänglich gut gestartet. 2 Siege standen zu Buche und man befand sich auf einem Mittelfeldplatz. Doch nach den Spielen gegen die übermächtigen Gegner fand man sich schnell auf dem letzten Tabellenplatz.

Auch war es schwierig, einen Trainer für die Jungs zu finden. Nunmehr wurde mit Markus Brixius ein neuer Trainer gefunden, der die Jungs die Hinrunde begleitet hat.

zurück

D-Jugend weiblich

Commander Sold übernehmen sie...

So, oder ähnlich könnte der Titel der Aktion lauten, die der Freundeskreis im Jahr 2003 bzgl. der Trainerbesetzung mehrer Mannschaften ausgab. Es galt entweder Jungs oder Mädchen zu übernehmen. Als Traineranfänger dachte ich mir, nimmst die Mädchen.

Warum musste ich mir das antun? O.K., die meisten Mädchen kannte ich aus der E2, wo meine Tochter spielte. Auf der anderen Seite, Mädchen sind nicht so schwierig (dachte ich), also packen wir es an.

Heute, tja heute...! Heute habe ich einen Kader von 12 Mädchen, die am Spielbetrieb teilnehmen. Unterschiedlicher könnten sie nicht sein. Von Engeln bis zu kleinen Teufeln sind alle vertreten. Eines haben sie gemeinsam: sie sind gewillt Handball zu spielen. Aber... das ihr Manko: Sie sind oft unkonzentriert und albern zu viel herum. Viele Trainingsminuten sind diesbezüglich verstrichen.

Vorsichtshalber hatten wir die Mannschaft in der zweiten Leistungsstaffel angemeldet. Man wusste die Mannschaft nicht einzuordnen. Jessica spielte bei den Jungs in der D, Marie trainierte nur. Der Rest kam aus der E-Jugend. Also, lieber Nummer sicher... Aber nach 4 Spielen war man noch ungeschlagen. Doch die falsche Entscheidung? Nein, sicherlich nicht. Schaut man auf die Spiele gegen Überherrn, wo man sang und klanglos unterging (auch wenn Nora und Tamara nicht spielten) oder auf die Trainingsspiele gegen unsere E-Jugend merkt man, da fehlt noch was!

Die Mannschaft lebt von wenigen Ausnahmespielerinnen. Aber, was die Mannschaft im 1. Spiel gegen Schmelz gezeigt hat, oder ohne Nora und Jenny gegen Riegelsberg in der 2. Halbzeit, das lässt mehr als nur hoffen. Ich weiß, was die Mädchen können, weiß allerdings auch, was sie nicht können. Kämpfen können sie alle, wenn sie wollen.

Was mich am meisten freut, sind die Fortschritte der Spielerinnen. Sei es Hanna, die eine wichtige Rolle im taktischen Bereich, vor allem durch ihre glänzenden Manndeckungen spielt, oder Laura, die kämpft bis zum umfallen. Jessica und Luise, die eine feste Freundschaft geschlossen haben, versuchen das Spiel in der Abwehr und im Angriff zu gestalten. Evelyn hat im Tor eine aufsteigende Form gezeigt, vor allem gegen die festen Würfe gegnerischer Spielerinnen. Frauke, Bernadette, Julia und Tamara kämpfen um jeden Ball und sind in der Abwehr stärker geworden. Marie überrascht mich immer wieder. Ob Täuschbewegung beim Eins-gegen-Eins oder Würfen aus dem Rückraum, alles hat sie drauf, ruft ihr Potential aber leider noch zu wenig ab. Jenny und Nora sind die Störer. Ihre Aufgabe: Ballabfangen, Gegenstoß und Tor. Viele Tore sind hierdurch bereits gefallen.

Wir werden noch viel Freude haben bis zum Saisonende. Danach werden die Karten neu gemischt. Es wird wohl zwei weibliche D-Jugenden geben. Jessica und Marie werden dann C-Jugend spielen müssen. Leider sind noch nicht genügend Mädchen da, um eine C-Jugend zu melden. Mit Sabine und Chantall sind aber bereits 2 Mädchen im Training. Hoffen wir, dass wir noch weiter fündig werden und so in der nächsten Saison auch eine C melden können.

zurück

E-Jugend männlich

Die männliche E-Jugend hat es diese Saison besonders schwer, nein, nicht in der Qualifikationsgruppe, da sind sie mit einer Niederlage gegen den übermächtigen Gegner aus Völklingen, sogar Zweiter, nein mit dem Kader. Gerade 8 Jungs gehören zum Kader von Trainer Joschka Grossmann.

Logische Konsequenz: Anrufe bei Stefanie Schröder und Nicole Klaes, welche Mädchen Lust hätten, den Jungs auszuhelfen. So spielen immer zwei bis drei Mädchen bei den Jungs mit und haben ihnen so sportlich, wie auch mannschaftsdienlich aus der Patsche geholfen.

Hoffen wir, dass hier die Jungs in der Schule einmal kräftig Werbung für ihre Mannschaft machen und so noch einige Jungs für den Handballsport begeistern können.

zurück

E-Jugend weiblich

Bärenstarke weibliche E-Jugend

Auch in diesem Jahr ist es dem TBS wieder gelungen eine spielerisch starke E-Jugend im Mädchenbereich auf die Beine zu stellen. Dank unserer Trainerin Steffi Schröder zeigen die Mädchen im Technikbereich und im Spielverständnis ein hohes Niveau.

So ist auch die derzeitige Dominanz in der E-Qualifikations-Staffel 1 zu erklären. Unsere Mädchen haben es geschafft, dass sie eine positive Torbilanz von 144 !!!! nachweisen können. In den bisherigen 6 Spielen konnten insgesamt 161 Tore, bei nur 17 Gegentreffern, erzielt werden.
Dabei ist es bisher noch keinem Gegner gelungen, in einem Spiel mehr als 4 Tore zu werfen!!!


Unsere Mädchen fiebern jetzt schon dem Volksbanken-Cup entgegen, da sie sich hier einiges vorgenommen haben (Denn diese Jahr wird in diesem Bereich keine Saarlandmeisterschaft ausgespielt). Die Vorgaben aus der letzten Saison liegen auch sehr hoch, denn sowohl im Volksbanken-Cup, als auch bei der Saarlandmeisterschaft konnte der 4. Platz erreicht werden.

zurück

F-Jugend

In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal eine F-Jugend. Dies sind Kinder des Jahrgangs 1995 und jünger. Wobei bei uns die Betonung auf jünger liegt, da mehr jüngere Kinder in der Mannschaft sind.  In unserer F-Jugend spielen alle Kinder die schon in der Schule sind und spielerisch in „Richtigen Spielen“ mithalten können. Normalerweise sind das laut der Liste 18 Kinder. Bei einem Spiel dürfen jedoch maximal 16 Kinder zum Einsatz kommen. Meistens sind bei den Spielen nur ca. 12 Kinder da. Es gibt noch viele Kinder die lieber zu einer Geburtstagsfeier gehen oder Oma und Opa besuchen. Leider gibt es aber auch Kinder die sich gar nicht abmelden und auch im Training einfach nicht erscheinen. Die meisten sind jedoch mit großem Eifer dabei.

Bei den ersten Spielen haben die Kinder es sich noch sehr schwer gemacht. Die Umstellung vom kleinen Feld bei den Minis zum großen Feld in der F-Jugend war nicht so einfach. Und auch die „Regeln“ waren nicht ganz so leicht zu verstehen. So gingen am Anfang auch einige Spiele verloren. Es konnte aber auch schon ein Sieg verzeichnet werden. Aber die Ergebnisse sind im F-Jugend Bereich ganz egal, da es keine Tabelle und keine Spielwertung gibt. Es ist nur wichtig, dass alle Kinder Spaß hatten und immer fleißig üben.

Zur F-Jugend gehören: Sarah, Laura, Adriana, Michi, Sophie, Lea, Marius, Simon, Emma, Niklas, Nadja, Joel, Veronika, Sebastian, Alexander, Johanna, Morgane und Colleen.

Ich möchte allen Kinder ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Hoffentlich gibt es viel Schnee, damit ihr auch rutschen könnt. Bleibt alle weiterhin so fleißig beim Training und den Spielen. Auch den Eltern wünsche ich ruhige Weihnachten und alles Gute fürs neue Jahr.

Nicole Klaes

zurück

Minis und Superminis

Auch dieses Jahr über hat sich wieder eine große Anzahl an Kindern im Mini-Bereich angesammelt. So müssen sich ca. 34 Kinder (Rekord !!!) unter den Trainerinnen Steffi Schröder, Jessica Becker und Vera Paffrath die Halle teilen.

Beim Aufwärmen sind die Kinder mit Freude bei der Sache und versuchen mit dem Ball die verschiedenen Übungen, wie zum Beispiel prellen, hochwerfen und wieder fangen des Balles usw., die Trainerin Steffi vorzeigt auch nachzumachen. Die Kinder haben einen Heiden Spaß und sind vor lauter rennen so aus der Puste, dass die Trinkpause nach einer halben Stunde gerade richtig kommt.

Nach der Trinkpause wird geteilt, in Minis und Super-Minis. Während sich die Minis schon im richtigen Handballspiel üben, versucht man den Super-Minis spielerisch das Handballspiel näher zu bringen. Es sieht doch schon sehr süß aus, wenn die Kleinsten versuchen mit dem Ball zu prellen oder zu werfen, was relativ oft misslingt, aber die Kinder probieren es immer wieder und werden auch zusehends besser. Auch bei einem Super-Mini Turnier haben sie aufgrund ihrer Fähigkeiten nicht schlecht abgeschnitten. Die Minis lassen das Ganze etwas professioneller aussehen. Sie üben sich schon in Taktik und Zusammenspiel, sodass es nicht wie ein einzelner Ameisenhaufen aussieht. Auch die Minis spielten bei Turnieren nicht ganz erfolglos.

So hoffen wir, dass nächstes Jahr die Kinder auch wieder so zahlreich erscheinen (Dienstag, 15:30-16:30, Bruchwiesenhalle) und genau so viel Spaß am Spiel haben wie dieses und die Jahre davor auch

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr.

Jessica Becker

zurück

Aktivitäten

Volksbanken-Cup

Überraschender Sieg der weibl. E1 des TBS beim Halbfinale des Volksbanken-Cups

Am 15.12.02 fand in der Bruchwiesenhalle eines der Halbfinalturniere um den diesjährigen Volksbanken- Cup der weiblichen E-Jugend statt. Der Freundeskreis der Handballjugend übernahm wieder die Organisation.

Neben dem Ausrichter, dem TBS, nahmen die Mannschaften aus der DJK Marpingen, der HSG Ottweiler/Steinbach und dem HSV Merzig/Hilbringen teil. Gespielt wurden jeweils 2x10 Minuten.

Im ersten Gruppenspiel standen sich Marpingen und Ottweiler gegenüber. Diese Partie endete mit einem 8:5 Sieg für Ottweiler/Steinbach.

Danach startete die Mannschaft des TBS gegen den HSV Merzig/Hilbringen. Dieses Auftaktspiel konnten die Spielrinnen des TBS mit 6:2 gewinnen, wobei sich Nora Venitz mit 4 Toren (mit je einem Tor außerdem Meike Argast und Kathrin Schröder) auszeichnen konnte. Die Mannschaft zeigte eine ausgeglichene Mannschaftsleistung und konnten sich auf ihre Torfrau Hanna Weinsheimer verlassen. Im 3. Spiel des Turniers mussten direkt wieder die Mädchen des TBS antreten. Der 2. Gegner hieß DJK Marpingen. Dieses Spiel verlief bis zum Seitenwechsel ausgeglichen (4:3 für den TBS). In der 2. Spielhälfte zeigten die Mädchen eine starke konditionelle kompakte Leistung und gewannen am Ende dieses Spiel mit 8:4. Als Torschützen konnten sich Nora Venitz (3), Meike Argast (2), Jennifer Hirtzel (2) und Luise Duchow (2) eintragen. Mit diesem Ergebnis war schon das Turnierziel, die Qualifikation für das Finalturnier erreicht.

Das nächste Spiel des Turniers fand zwischen den Mannschaften aus Merzig/Hilbringen und Ottweiler/Steinbach statt. Hier konnte sich die spielstarke Mannschaft aus Ottweiler, nach anfänglichen Schwierigkeiten, mit 8:3 durchsetzen.

Das 5. Spiel zwischen den Vereinen aus Marpingen  und Merzig/Hilbringen stellte gleichzeitig das Spiel um den 3.Platz dar. In einer spannenden Partie konnte sich lange keine Mannschaft absetzen. Die Führung wechselte mehrmals im Verlauf  des Matches hin und her. Am Ende konnten sich die Mädchen des HSV Merzig/Hilbringen mit 5:4 durchsetzen und erreichten somit den 3. Platz in der Abschlusstabelle.

Als letztes Spiel des Turniers stand nun auch das wirkliche Endspiel der bereits für das Finale qualifizierten Mannschaften der HSG Ottweiler/Steinbach und dem TBS an. Dieses Spiel zeigte die beiden stärksten Mannschaften des Tages. Die Mädchen des TBS konnten nach Tor von Meike Argast und Nora Venitz mit 2:0 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf wurden die Spielerinnen aus Ottweiler aber stärker und glichen zum zwischenzeitlichen 2:2 aus. Doch dank zweier weiteren Tore von Nora Venitz und gute Paraden von Hanna Weinsheimer konnte sich der TBS zur Halbzeit mit 4:2 behaupten. Auch in der zweiten Spielhälfte blieb das Spiel eng und ausgeglichen, wobei der TBS jedoch die Führung nicht mehr aus der Hand gab. Mit Toren von Jennifer Hirtzel, Meike Argast und zum Schluss noch von Nora Venitz konnte dieses Endspiel  mit 7:5 erfolgreich gestaltet werden. Nach dem Schlusspfiff fielen sich die Spielerinnen und die vom Turniersieg überraschte Trainerin Steffi Schröder in die Arme und ließen sich vom Publikum feiern.

Nach den 6 Spielen ergab sich folgende Tabelle:

1.  TBS Saarbrücken                     6:0                        21:11

2.  HSG Ottweiler/Steinbach           4:2                        21:15

3.  HSV Merzig/Hilbringen              2:4                        10:18

4. DJK Marpingen                         0:6                        13:21

Die ersten 2 Mannschaften qualifizierten sich für das Finalturnier des Volksbanken-Cup am 1. oder 2. Feb. 2003.

Bei diesem Endturnier belegte die Mannschaft dann einen letzten Platz, wurde somit 4 beste Mannschaft des Saarlandes. Ein toller Erfolg, den die Mädchen im nächsten Jahr wiederholen bzw. gar verbessern wollen.

Bericht: Rolf Krammel

zurück

Weihnachtsfeier 2002

Im letzten Jahr hatten die meisten Mannschaften Mannschaftsintern gefeiert. Als Geschenke gab es dieses Mal schöne Rucksäcke.

Weihnachtsfeier der D1-Jugend: Freitag, 20.12.2002, Bruchwiesenhalle:

Die D1 der JSG 1. FC/TBS Saarbrücken forderte im letzen Spiel des Jahres und im Rahmen der Weihnachtsfeier ihre Eltern zu einem Vergleich heraus. Da viele der Eltern vorher nie aktiv Handball gespielt haben und die Regeln nur von der Tribüne als Zuschauer gelernt hatten  haben wir noch einen ganz neutralen Schiedsrichter eingeladen. Herr David vom 1.FC Saarbrücken pfiff auch regelgerecht und leitete das Spiel sehr gut. Er kam ohne Verwarnungen, gelbe und rote Karten aus. Die Erwachsenen bestimmten am Anfang das Spielgeschehen durch schnelle Tempogegenstöße und konnten auch mit 2 Toren etwas absetzen. Doch die Jugendlichen bekamen das Spiel mehr und mehr durch ihren unbändigen Kampfgeist in den Griff, und so führten sie zur Halbzeit mit 9:6

Zur 2.Halbzeit konnten auf der Seite der Eltern  nicht mehr alle teilnehmen und die D 1, die fast vollständig war machte durch viele Einzelaktionen und überlegene Kondition auch wieder viele Tore. Da in der D 1 alle 5 Minuten komplett gewechselt wurde kam ein richtiges Zusammenspiel nicht mehr zustande und die Erwachsenen konnten durch ihre Größe den Kindern immer wieder den Ball abholen und zum Endstand von 16:16 ausgleichen.

Für die  Erwachsenenmannschaft traten an: Herr Janes, Herr Grossmann, Herr Lampen, Herr Stephan, Herr und Frau Heinrich, Frau Arz, Herr Forchner. Als Trainertrio waren noch Frau Nalbach, Frau Bach und Herr Weber anwesend.

In der D 1 kamen zum Einsatz: Marie Nalbach, Jessica Heinrich, Rouven Stephan, Jens Janes, Joschka Grossmann, Joseph und Philipp Bach, Benjamin Rouzieres, Felix Lampen, Luca Forchner, Fritz Weber, Raphael Arz  und Florian Schröder

Zur 3. Halbzeit kam es nach einer kleinen Ansprache des Trainers und die Ausgabe der Geschenke an die Kinder. Alle Kinder waren begeistert von den praktischen Rucksäcken ,den Kekshäuschen und der Jahresinfo des Freundeskreis, die der Freundeskreis als Weihnachtsüberraschung ausgesucht hatte. Hierfür noch ein riesen großes Dankeschön an die Familien Klaes, Becker und Sold, die diese Geschenke ausgesucht und bestellt haben, was mit einigen Stunden intensiver Arbeit für den Förderverein eigentlich immer im Hintergrund bleibt. Beim gemütlichen Beisammensein wurden dann auch noch einige Aktivitäten für das nächste Jahr geplant und besprochen wie zum Beispiel noch mal eine Radtour als Abschlussfahrt nach der Saison und ein Rückspiel Eltern gegen ihre Kinder.

Bericht: Ulrich Schröder

zurück

Miniturnier 2003

100 Kinder trotzten Winterwetter

Am Sonntag, den 2.2.2003 fand das traditionelle Miniturnier der Handballer des TBS Saarbrücken in der Saarbrücker Bruchwiesenhalle statt. Trotz glatter Straßen fanden immerhin rund 100 Kinder mit ihrem Anhang den Weg in die Halle.

Gespielt wurde in 2 Altersgruppen jeder gegen jeden bei einer Spielzeit von 8 Minuten. Beim Jahrgang 1994/95 maßen neben dem TBS Saarbrücken die Mannschaften von Fischbach, Völklingen, Dudweiler, Niederwürzbach und Friedrichsthal/Bildstock ihre Kräfte. Bei den ganz Kleinen des Jahrgangs 1996/97 trafen die Mannschaften von Fraulautern, Wadgassen, Fischbach II, Völklingen II, Oberthal und des TBS Saarbrücken II aufeinander.

Tore wurden nicht notiert. Der Spaß und das gemeinsame Zusammenspiel standen im Vordergrund. Bei Siegerehrung erhielten alle teilnehmenden Kinder einen kleinen Preis. Die Preise wurden wie in den vergangenen Jahren von der Firma Okko Getränke GmbH und dem SPD-Ortsverein St. Johann und erstmals von der Arbeiterwohlfahrt St. Johann spendiert. Die Herren Hürther und Strub vom SPD-Ortsverein St. Johann ließen es sich nicht nehmen beim Verteilen der von ihnen gespendeten Brezeln zu helfen.

Die Durchführung und die Turnierleitung oblag dem Freundeskreis der Handballjugend des TBS Saarbrücken e.V.

Bericht: Frank Sold/Bilder: Ulrich Schröder

zurück

100 Jahre TBS Jugendarbeit

90 Jahre wurde Handballpionier Dr. Erich Dreher im Februar. Ebenfalls im Februar bestand der Freundeskreis 10 Jahre. Ein Grund zum Feiern. Mit dieser Feier wurde eben schnell die Jahreshauptversammlung verbunden, die in diesem Jahr sehr gut besucht war. Fast die Hälfte aller Mitglieder waren erschienen. Nachdem man sich mit Kaffee und Kuchen gestärkt hatte, präsentierten die Jugendmannschaften, was sie drauf haben. Die erste Partie bestritten die weibliche E1 gegen die weibliche E2. Danach zeigten die Mädchen der E1 den Jungs der E-Jugend, wie erfolgreich Handball gespielt wird. Sie brachten die Mädchen zur Halbzeit in Führung, ehe die weibliche E2 dann gegen die Jungs überfordert war.

Danach maßen die D-Jugenden ihre Kräfte gegeneinander, ehe gemischte Mannschaften aus der C1 und C2 gegeneinander antraten.

Zwischendurch wurde Dr. Dreher vom 1. Vorsitzenden des Freundeskreis, Stefan Klaes, für seine bis heute erfolgreiche Arbeit geehrt.


Den Schlusspunkt dieses erfolgreichen Tages setzen dann die früher erfolgreichsten Jugendmannschaften des TBS. Die Mannschaften des Jahrgangs 1966/67, zuletzt trainiert von Reinhard Peters und betreut von Ernst Kiemle, gegen die Mannschaft des Jahrgangs 1968/69, zuletzt trainiert von Frank Kluge und betreut von Jürgen Hiensch.


Aus ganz Deutschland sind die Cracks eingeflogen. Reinhard Peter konnte aus seiner alten Jugend des Jahrgangs 1966/67 Gerhard Delles, Peter Schorr, Frank Gentes, Peter Herweck, Klaus Franz, Thilo Moser, Christoph Reis und Frank Künzer begrüßen. Auf Seiten des Jahrgangs 1968/69 stellten sich Thomas Fröhlich, Peter Gentes, Jörg Alfaser, Thomas Kappel, Volker Sommer, Patrick Stephan, Axel Röder, Marcus Kuhnen und Peter Feit in der Halle ein. Da beide Torhüter kurzfristig absagen mussten stellte

sich Uli Schröder zwischen die Pfosten. Es entwickelte sich ein munteres Spielchen, bei dem die alten den jüngeren Jahrgängen zeigten, wie noch erfolgreich Handball gespielt wird. Ein Tempogegenstoß jagte den anderen. Selbst Reinhard Peters spielte in der 2. Halbzeit bei seinen Jungs mit und erzielte per Gegenstoß 3 Treffer. Zur Halbzeit führte der Jahrgang 1966/67 bereits mit 16:8. Am Ende gewannen die „Alten“ gegen die „Jungen“ mit 30:21. Die vielen Zuschauer hatten ebenso viel Spaß, wie die Spieler selbst. Auf Seiten des Jahrgangs 1966/67 trafen alle Feldspieler: Peter Schorr (1), Frank Gentes (4), Peter Herweck (4), Klaus Franz (5), Thilo Moser (7), Christoph Reis (6) und Frank Künzer (1). Beim Jahrgang 1968/69 trafen: Peter Gentes (1), Thomas Kappel (3), Volker Sommer (2), Patrick Stephan (2), Axel Röder (8), Marcus Kuhnen (1) und Peter Feit (3). Leer ausgingen Thomas Fröhlich und Jörg Alsfaser.

Nach dem Spiel, in der 3. Halbzeit wurde sich an altem Foto- und Diamaterial erfreut und viel erzählt. Kurz vor Mitternacht verließen dann auch die Letzten die Bruchwiesenhalle.

Unterm Strich stand eine erfolgreiche Veranstaltung, bei der die Kinder mit den Spielsachen des Spielmobils ihre Freude hatten, ebenso wie mit den Handballspielen. Der Background unter den Spielern des Juxspiels war, dass man das eigentlich jedes Jahr machen könnte.

zurück


3. Ferienlager der Handballjugend des TBS Saarbrücken ein voller Erfolg

Vom 19. bis 25. Juli weilten die Handballkinder des TBS Saarbrücken im Ferienlager im Robinsondorf in Neunkirchen-Furpach. 64 Kinder im Alter zwischen 6 und 15 Jahren und 8 Betreuer nahmen an dieser Veranstaltung des TBS Saarbrücken, die vom Freundeskreis der Handballjugend organisiert und durchgeführt wurde, teil. Neben den Lagershirts für jedes Kind, gesponsert vom Malerbetrieb Jann & Lorscheider aus Saarbrücken, gab es jede Menge Preise für die Gewinner der einzelnen Turniere und Spiele.

„Es wurde eigentlich alles gespielt, außer Handball“ so Betreuer Frank Sold. Geboten wurden Fußballturniere für Jungs und Mädchen, Volleyball-, Badminton- sowie Tischtennisturniere. Kreativität war gefragt beim Basteln von Traumfängern, Scoobie-Doos, Salzteig, Papierhüten und mit Wellpappe. Gefallen fanden viele Kinder an dem Spielmobil von der Zukunftsarbeit Molschd. Schwimmbadbesuch, Fahrradsicherheitstraining mit dem ADAC, Lagerolympiade, Schnitzeljagd, Grillabend, Musik mit Werner „Lurch“ Lorscheider, Robinsonralley und vieles mehr stand auf dem Programm.

Highlight wie jedes Jahr die Nachtwanderung, die diesmal ohne Taschenlampe durchgeführt wurde. Sage und schreibe 10 Gespenster hatten sich im Furpacher Wald versteckt. Klappernde Skelette, Regenmacher, eine weiße Hexe, die schrecklich lachte, sich bewegende Grablichter, rollende Fässer, ein Mann in schwarz und fliegende Götterspeise waren nur ein Teil der toll organisierten Wanderung. Für die kleinsten Teilnehmer hatten die Betreuer nicht genügend Tempo dabei.

„Alles im allem war es wieder ein gelungenes Ferienlager“ resümierte Stefan Klaes, 1.  Vorsitzender des Freundeskreises, „die steigende Teilnehmerzahl gibt uns Recht, dass diese Veranstaltung sehr zum Zusammenhalt der einzelnen Jugendmannschaften dient“.

Am Abschlussabend führten die einzelnen Hütten ihre Vorführungen auf, für die sie die ganze Zeit geübt hatten. Gespielte Witze, Theatervorführungen, Sketche, Tanz, Zirkus und vor allem die Kleinsten mit ihrer „Mah nah mah nah“-Vorführung mit Gesichter-Socken standen auf dem Programm. Abteilungsleiter Holger Dreier, der beim Abschlussabend anwesend war, war sichtlich überrascht: „Mit so vielen Kindern und einer so tollen Atmosphäre hätte ich nicht gerechnet“. Als Zugabe zeigten die Betreuer ihre Aufführung. Zur Musik aus dem Nussknacker tänzelten die männlichen Betreuer als Prima Ballerinas in den Saal, gefolgt von den weiblichen Betreuern mit Hemd und Schlips. Das Gelächter der Kinder war über die Grenzen des Robinsondorfes hinaus zu hören.

„Nächstes Jahr zur gleichen Zeit findet das 4. Ferienlager statt“ so Stefan Klaes abschließend, „will heißen auch wieder direkt zu Ferienbeginn“.

Bericht: Frank Sold

zurück

1. Burger-King-Cup

Zur großen Überraschung der Trainer der C-Jugenden, Stefan Klaes und Ulrich Schröder gewann die Mannschaft des Gastgebers, die aus den Mannschaften der C1 und C2 zusammengewürfelt werden musste, den 1. Burger-King-Cup. "Das war nicht zu erwarten, nachdem die C-Jugend letzte Saison so gut wie alles verloren hat und die letztjährige D-Jugend einen schweren Stand haben wird" so Stefan Klaes.

Angepeitscht von zahlreichen Zuschauern legten die Gastgeber gleich im 1. Spiel den Grundstein für den Turniersieg, als sie die JSG Quierschied/Fischbach mit 7:11 bezwangen. Das 2. Spiel gegen den ATSV Saarbrücken wurde klar mit 12:5 und das letzte Spiel gegen die HSG Dudweiler/PSV Saar mit 12:7 gewonnen. Zweiter des Turniers wurde die
Mannschaft der JSG Quierschied/Fischbach mit 3:3-Punkten, Dritter der ATSV Saarbrücken mit 2:4 Punkten und Vierter die HSG Dudweiler/PSV Saar mit 1:5 Punkten.

Der 1. Vorsitzende des TBS Saarbrücken, Rolf Gergen, führte die Siegerehrung durch und überreichte den 2. bis 4. Platzierten je einen Pokal. Bezirksbürgermeister Günter Prell ließ es sich nicht nehmen, den von ihm als Schirmherrn gestifteten Wanderpokal selbst zu überreichen. Mannschaftskapitän Stefan Becker durfte stolz den riesigen Pokal in Empfang nehmen. Zudem gab es für die Gewinner von Sponsor Burger-King eine Einladung für die Mannschaft zum Menue-Essen. T-Shirts und jede Menge weiterer Gutscheine warten auf alle Spieler. Da lies sich der Sponsor nicht lumpen. Zum besten Spieler wurde Christian Schell vom ATSV Saarbrücken gewählt.

Bericht Frank Sold

zurück

Sommer-Beach-Spaß vor der Congresshalle in Saarbrücken

Am Mittwoch, den 6. August 2003, stand die Beachhandballanlage vor der Congresshalle der Handballabteilung des TBS zur Verfügung. Viele Kinder, Aktive und Eltern kamen trotz des heissen Wetters. Der Sommerbeach-Spaß ist eine Initiative des Vereins Pro Ehrenamt e.V. in Verbindung mit der energie SaarLorLux.

Minis und F-Jugend, genauso wie die weibliche E- und D-Jugend, die beiden C-Jugenden und die B-Jugend bildeten die Jugendmannschaften. Aber auch die Betreuer und Eltern bildeten Mannschaften. Besonderen Spaß hatten die C- und B-Jugenden daran, den Betreuern eins auszuwischen. Doch Pustekuchen, die strengten sich besonders an und ließen nichts anbrennen. Allen voran Stefanie Schröder ließ ein ums andere Mal ihre Klasse aufblitzen. Aber auch die "alten Hasen" Michael Rolshausen und Dieter Wolf zeigten, dass sie nichts verlernt hatten. Sichtlich Gefallen fanden auch die Eltern Nicole Klaes, Elke Becker, Elke Heinrich, Michael Sauer, Hermann Koenen und Werner Lorscheider am Summer-Beach.

Hervorragend kommentiert wurde das ganze Spektakel von Hansi Müller. Während den Spielen tobten sich die ruhenden Spielerinnen und Spieler beim Sandburgbauen, Akrobatic und im Kinderverbuddeln aus (hoffentlich wurde keine eingegrabenes Kind vergessen;-)

Vor allem die B-Jugend hatte großen Gefallen an dem Spiel im heißen Sand und spielte bis in den frühen Abend.

Bericht: Frank Sold

zurück

Impressum:

 

V.i.S.d.P.

Freundeskreis der Handballjugend des TBS Saarbrücken e.V.

Redaktion:

Frank Sold

Textbeiträge:

Thilo Moser, Frank Sold, Nicole und Stefan Klaes, Rolf Krammel, Roland Becker, Ulrich Schröder und Christoph Reiß, Eike Mast, Jessica Becker

Deckeldesign:

Ideen-Agentur, Eva Sold

Beiträge bitte senden an:

Frank Sold

Albert-Weisgerber-Allee 71

66386 St. Ingbert

Fax: 06894/889832 oder per eMail an: [email protected]

Noch eine Bitte zum Schluss:

Bitte berücksichtigen Sie bevorzugt unser Werbepartner bei entsprechenden Einkäufen oder, wenn Sie entsprechende Dienstleistungen benötigen. Wenn Sie die Dienstleistungen in Anspruch nehmen oder Käufe dort tätigen, sagen Sie dort, dass Sie aufgrund der Werbeanzeige beim Freundeskreis auf diesen Werbepartner aufmerksam geworden sind.

Vielen Dank

zurück