2. Ferienlager der Handballjugend des TBS Saarbrücken ein voller Erfolg

Am 7. Juli 2002 ging es ins 2. Ferienlager der Handballjugend des TBS Saarbrücken. Selbst am vorletzten Tag sprang noch ein C-Jugendspieler auf den Zug ins Robinsondorf in Neunkirchen, so dass sage und schreibe 56 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren das Ferienlager von der Gruppe des HVS übernahmen. Auch dieses Mal spielte das Wetter mit. Montags ging es mit einigen Kindern zur Tour de France nach Uchtelfangen, die anderen weilten sich derzeit im Freibad. Zwischendurch wurde gebastelt und ein Fussballturnier veranstaltet. An den anderen Tagen folgten ein Fahrradsicherheitstraining, eine Schnitzeljagd, Videoabend, Lagerolympiade, Bastelstunden, Waffelnbacken, Grillabend usw. Am Mittwoch stand der Abschlussabend mit Disco auf dem Programm, ehe es auf die Nachtwanderung ging. Bei der Nachtwanderung agierten die 1. Mannschaftsspieler Conny Endres und Thomas Schmeer als "Gespenster". Bei der Abschlussfeier trugen die einzelnen Hütten etwas vor. Die 9 bis 10-jährigen Mädchen zeigten einen Tanz und eine lebende Pyraminde, die 7 bis 8-jährigen Mädchen zeigten eine Modeschau. 3 Hütten der Jungs spielten Sketche bzw. eine Talkshow. Die jüngsten der Buben spielten "Da, da, da" von Trio mit selbstgebauten Instrumenten nach. Danach gab es viele Preisverleihungen. Zum einen die Urkunden und Preise für die Fahrradsicherheitstrainingsteilnehmer, dann die Gewinner des Fussballturniers, der Schnitzeljagd und der Lagerolypiade. Aber auch die besten Sprüche des Tages wurden prämiert, wie auch der Schmuck und die Sauberkeit der einzelnen Hütten. Es war gigantisch, welche Ideen die einzelnen Hütten an den Tag legten ihr Haus zu schmücken. Hauptattraktion war der Vortrag der Betreuer. Als Schlümpfe verkleidet brachten sie das Schlümpfe-Lied zum Besten, allerdings in der "verschärften Version der Punkband J.B.O.

"Alles in allem war es wieder ein gelunges Ferienlager. Die Kinder machen wenig Probleme im Umgang. Nur die Ausdauer in der 1. und letzten Nacht machte den Betreuern zu schaffen. Es ist schwer so lange wach zu bleiben" so Abteilungsleiter Frank Sold. Die meisten der Betreuer sind nun urlaubsrief und haben auch sicherheitshalber zwei weitere Wochen Urlaub bei ihren Arbeitgebern beantragt. "Im nächsten Jahr wird die Ferienfreizeit wieder einen Tag länger dauern, da wir dann die 1. Ferienwoche gebucht haben." freut sich Stefan Klaes, der 1. Vorsitzende des Freundeskreis der Handballjugend, der das ganze Ferienlager organisiert hat auf 2003. Bedanken möchte sich der Freundeskreis der Handballjugend noch bei der Firma Jann & Lorscheider, der Malerbetrieb, der die Lager-T-Shirts spendierte.