Thomas Schmeer und Heiko Schmidt knallen Völklingen weg

TBS Saarbrücken gegen HSG Völklingen. Das Saar-Derby in der Regionalliga-Südwest hatte wieder alles, was die rund 300 Zuschauer erwarteten. Es lohnte sich, am Freitag in der Saarbrücker Bruchwiesenhalle zu sein und die dramatische Entwicklung bis zum umjubelten 31:25 (11:11) Sieg der Saarbrücker zu verfolgen.

30 Minuten vor Spielbeginn kam die Hiobsbotschaft für den TBS Saarbrücken: "Die Altenkesseler spielen nicht." Momir Rnic war am anderen Ende der Leitung. Dem Trainer des Zweitbundesligisten TVA Saarbrücken war das Risiko zu groß, dass nach dem überraschend klaren 30:19 Erfolg des TVA am letzten Mittwoch gegen Bayer Dormagen seine Spieler einer zu großen Belastung ausgesetzt sind, da am Wochenende schon das nächste schwere Spiel gegen Spitzenreiter Östringen auf dem Programm steht. Betreuer Frank Sold und Spielertrainer Roman Petchourine hatten die mit Doppelspielrecht ausgestatteten Tobias Stemmler und Benjamin Quitadamo fest eingeplant. Frank Sold zu SPORTregio: „Altenkessel hat natürlich absoluten Vorrang für die beiden. Momir Rnic entscheidet. Damit müssen wir leben.“

Das Derby begann für den TBS Saarbrücken auch ohne Marco Recktenwald. Der Wechsel des Torjägers wurde am Mittwoch der Presse mitgeteilt. Recktenwald wäre am Freitag schon spielberechtigt gewesen, für seinen neuen Verein HSG Völklingen. Doch gleich gegen seinen alten Verein zu spielen wollte er nicht, verzichtetet deswegen auf einen Einsatz und begnügte sich mit dem Dasein als Zuschauer. Das war allerdings alles andere als langweilig.

Es dauerte bis zur 5. Spielminute, ehe Stefan Wuchner ganz frei am Kreis zum 1:0 für Völklingen trifft. Die Zeit davor begeisterte vor allem der junge TBS-Torwart Christian Dorscheid mit mehreren super Paraden und forderte den Trommelclub des TBS zu ersten Höchstleistungen heraus. Danach stand vor allem das Duell Stefan Wuchner gegen Roman Petchourine im Blickpunkt, sowohl der Zuschauer, als auch der Schiedsrichter. TBS-Spielmacher Roman Petchourine ging auf die linke Seite, um aus der kurzen Deckung durch den sehr schnellen Wuchner das Beste zu machen. Und das hatte am Freitag zwei Namen. Thomas Schmeer und Heiko Schmidt. Im Rückraum nutzte Schmeer mit sieben Knaller-Toren den Freiraum, den der nach Völklingen gewechselte Marco Recktenwald hinterließ. Mit Schmeer rechnete die Völklinger Abwehr wohl nicht so richtig. Recktenwald weg, Petchourine von Wuchner ausgeschaltet, den Rückraum des TBS wähnten sie im Griff zu haben. Doch diesen Irrtum bezahlte die HSG-Abwehr bitter. Trainer Taffner raste am Spielfeldrand, doch seine Spieler hörten seine lautstarken Warnungen nicht. Schmeer kam immer wieder frei zum Wurf, machte sieben schöne Tore.

Waren die Knaller von Schmeer aus dem Rückraum schon sehenswert, so brachte Heiko Schmidt mit seinem Treffern, herrlichen Drehern und Hebern, einige nur Millimeter entfernt von der Eckfahne herkommend, die Fans zum Jubeln. Auch Frank Sold war begeistert: „Die Torfabrik beim TBS hat einen neuen Namen.“ Bisher waren Recktenwald und Petchourine für viele Tore zuständig. Thomas Schmeer im linken Rückraum, Thomas Dell in der Mitte und Heiko Schmidt auf Rechtsaußen brachten den TBS gegen Völklingen auf die Siegesstraße. Gerade als in der 52. Spielminute Mladen Lazarevic und Martin Rokay zum 23:22 Anschluss für Völklingen trafen und die Gäste das Spiel zu bestimmen schienen, machten innerhalb von fünf Minuten Heiko Schmidt mit seinen Toren sechs und sieben, Thomas Schmeer mit seinem siebten Treffer und Thomas Dell mit den Toren 28 und 29 den Sack zu. Da spielte nur noch eine Mannschaft, der TBS Saarbrücken.

Gegenwehr kam nur noch über den Völklinger „Leitwolf“ Marcus Simowski, doch den hatte in dieser Phase die Abwehr am Kreis auch voll im Griff. Patrick Garattoni und wieder Thomas Dell machten die letzten beiden Treffer zum 31:24 Sieg. Völklingen brach in diesen letzten Minuten regelrecht ein, lediglich Thomas Feld erzielte noch den 31:25 Endstand mit einem Siebenmeter. Thomas Feld und Martin Rockay waren neben Torwart Pascal Schmidt und dem wie immer rackernden Simowski die auffälligsten Spieler bei Völklingen.

Die Mannschaften:
TBS Saarbrücken:Christian Dorscheid, Benjamin Bus (Tor). - Sebastian Pielbusch, Thomas Rolli (1), Roman Petchourine (3), Michael Zeimet (5/4), Heiko Schmidt (7), Thomas Dell (6), Klaus-Peter Weinert (1), Thomas Schmeer (7), Patrik Garattoni (1). Trainer: Roman Petchourine.
HSG Völklingen:Patrick Lonsdorfer, Pascal Schmidt (Tor). - Frank Nomine (2), Holger Schmidt, Thomas Feld (8/3), Dirk Hausknecht (1), Stefan Wuchner (2), Martin Rockay (6), Mladen Lazarevic (3), Marcus Simowski (2), Christian Jungbluth (1), Uwe Kunkel. Trainer: Reinhard Taffner.

aus Sportregio