TBS Saarbrücken

Handballabteilung

Archiv für November 2009

Unspektakulär 33:25 gewonnen

29.11.2009 By TBS Presse

Trotz einer eher mäßigen Leistung konnte sich unsere 1.Mannschaft am heutigen Sonntag mit 33:25 (16:15) gegen eine kämpferisch starke TVA Truppe durchsetzen. Beim 0:1 konnte der ehemalige Bundesligist das erste Mal, aber auch zum letzten Mal in dieser Partie in Führung gehen. Die Kombination Torwart – Abwehr konnte in den ersten 30 Spielminuten nur selten Aktzente setzen, was mehrfach zu einfachen TVA Toren führte. Zwar konnten sich die Jungs um Spielführer Christian Mühler nach gespielten 20 Minuten mit 10:6 und 11:7 absetzen, doch so richtig sprang der Funke im TBS Team „noch“ nicht über.

Weibl. A3 und Frauen 2 chancenlos

29.11.2009 By Jugend-Presse

Bei den Mädels der A3 merkte man von Anfang an, dass der Funke heute nicht überspringen wollte. Hannah Heimann in Rom und Carolyn Guthoff fehlten, Franzi Schwarz, Lisa Vogt, Charly Kamphusmann und Liesa Wagner sprangen von der B2 ein. Vielen Dank hierfür. 6:0 der Rückstand nach ca. 18 Minuten. 12 Minuten konnten wir dann wenigstens dagegenhalten und den Abstand halten 10:4 zur Halbzeit.

In der 2. Halbzeit wollte dann nichts mehr klappen. Jeder Fehlpass wurde bestraft. Am Ende stand eine klare 22:10-Niederlage.

Es spielten: Franzi Klein (Tor), Kim-Sina Blaser (1), Berta Brozmann, Giulia Berstecher (3/3), Lisa Schmitting (1), Lisa  Vogt (1), Liesa Wagner (3), Franziska Schwarz (1), Charly Kamphusmann

Weibl. D1 im Finale des Bank 1 Saar Cup

29.11.2009 By Jugend-Presse

Die weibliche D1 spielte heute in Merchweiler um den Einzug ins Finale des Bank 1 Saar Cup. Franziska Lehmon (wegen familiärer Verpflichtungen) und Maja Hochbaum (erkrankt) konnten leider nicht mitspielen. Da wir nur einen Kader von 9 Spielerinnen haben wurde es eng. Also half Tabea Sand aus der D2 aus. Vielen Dank Tabea!!!

Als Gegner galt es den TV Merchweiler (auch Landesklasse) und Ottweiler zu bezwingen. Das erste Spiel bestritten Merchweiler und Ottweiler. Ottweiler hatte nur 5 Feldspielerinnen und verlor mit 18:1 gegen Merchweiler. Dabei verletzte sich auch noch eine Spielerin aus Ottweiler, so dass die Mannschaft gegen uns nicht mehr antrat.

Weibl. A 2 trotz Lethargie ein Sieg

28.11.2009 By Jugend-Presse

Als Lethargie wird in der medizinischen Fachsprache eine Form der Bewusstseinsstörung bezeichnet, die mit Schläfrigkeit und einer Erhöhung der Reizschwelle einhergeht. :-)

Es war schon ein seltsamer Auftritt der weibl. A2 in der Oberliga-Partie gegen St. Ingbert. Die Gastgeber spielten mit dem letzten Aufgebot und konnten gerade 7 Spielerinnen stellen. Wir waren 9 Spielerinnen und wurden 30 Minuten vor Anpfiff von unserem Mitte Rückraum versetzt. Dennoch wollten wir schnell nach vorne spielen, schnelle Mitte versuchen und keine hohen Bälle auf den St. Ingberter Kasten werfen.

Rubil: „Möchte Derby mit Würde abschließen“

27.11.2009 By TBS Presse

Handball: Chancen für TV Altenkessel im Derby am Sonntag beim TBS stehen schlecht

Saarbrücken. „Die Lage ist im Moment nicht sehr rosig“, seufzt Zeljko Rubil, Trainer des Handball-Saarlandligisten TV Altenkessel. Denn auch in dieser Saison kämpft der TVA wieder gegen den Abstieg. Und am Sonntag (17.15 Uhr, Bruchwiesenhalle) ist Rubils Mannschaft auch noch zu Gast beim TBS Saarbrücken – seinerseits Tabellenzweiter und Aufstiegsanwärter.
„Ich habe keine großen Erwartungen an das Spiel und möchte es mit Würde abschließen“, sagt Rubil bedrückt. Tatsächlich stehen die Chancen auf einen Sieg im Derby schlecht. Nicht nur die Tabellensituation, sondern auch die personelle Lage macht dem TV Altenkessel zu schaffen. Fabian Wecker ist an der Schulter verletzt und wird definitiv nicht spielen. Auch der Einsatz der grippegeschwächten Alexander Albert und Spielmacher Timo Divivier steht noch in den Sternen.

Im Derby gegen den TV Altenkessel

25.11.2009 By TBS Presse

Am Sonntag geht es für unsere 1.Herrenmannschaft im Stadtderby gegen den TV Altenkessel. Der Klassenerhalt ist das oberste Ziel unseres kommenden Gegners und dieser soll auch so schnell es geht in trockenen Tüchern sein. Die Mannschaft um den reaktivierten Spielmacher Thomas Dillschneider steht zur Zeit mit nur einem gewonnen Spiel auf dem 10. Tabellenplatz der aktuellen Tabelle. Die ein oder andere knappe Niederlage und der deutliche Sieg gegen das Team der Unteren Saar II (38:23), lässt das Team um den neuen Mann – Tainer Zeljko Rubil – auf der Kommandobrücke aber weiterhin hoffen und den Blick in Richtung Klassenerhalt auch nicht aus den Augen. Auch die bisher nur 163 erhaltenen Gegentore verdeutlichen, dass die TVA Truppe um den starken Christoph Kammer und den ebenfalls starken Kreisläufer Christoph Roch, den Kampf um das Saisonziel Klassenerhalt angenommen hat. TBS Coach Simowski erwartet hingegen von seinen Mannen, das diese auf den gezeigten Abwehrleistungen der letzten beiden Spiele (22 und 23 Gegentore) aufbauen und auch im Angriff noch mehr auf den berühmten Punkt gespielt wird. TBS Trainer Marcus Simowski, der in besten Erinnerungen auf seine Altenkessler Handballzeit zurückblicken kann, wird wohl im Stadtderby, bis auf Marc Gladel, seid längerer Zeit auf all seine Spieler zugreifen können. D.h. das auch Linksaußen Kai Nonnweiler nach seinem Daumenbruch wieder erste Gehversuche auf dem Spielfeld starten wird.

RL weibl. B1: Sieg zu Opa Fritz Geburtstag

23.11.2009 By Jugend-Presse

Bisher spielte die B1 in heimischer Halle deutlich stärker, als Auswärts. Auch diesmal packten unsere Zuschauer die Trommeln aus, um die Mädels zu unterstützen und gegen das stark „trötende“ und klatschende Publikum von Wörth anzukommen.

Man wollte die Heimstärke ausnutzen und den Tabellen-Dritten unter Druck setzen. Dies gelang von Anfang an und man ging mit 4:2 und 6:4 in Führung. Melli sagte gewohnt sicher die Spielkombinationen an und Wörth hatte erhebliche Schwierigkeiten in der Abwehr die schnellen TBS Mädels fair zu halten. Lisa zeigte sich am Kreis besonders motiviert, hatte ihr Opa Fritz doch heute Geburtstag und ein Sieg als Geschenk wäre prima. Sie schaffte es immer wieder Sperren für den Rückraum zu stellen oder sich selbst abzusetzen und zum Wurf zu kommen. Kurz vor der Halbzeit ließ man durch eigene Fehler den Gegner wieder ins Spiel kommen und so ging es mit einem 9:9 in die Halbzeit.

Handballcamp mit Fielmann und der Saarbrücker Zeitung

22.11.2009 By Sabine

Einfach mal versuchen, dass dachten sich drei Jungs der gem. E-Jugend als sie den Aufruf zu einem Handballcamp in der Saarbrücker Zeitung lasen. Man musste sich anmelden und mit ein bisschen Glück gehörte man zu den 50 Kindern, die für dieses Camp ausgelost wurden. Alle drei hatten Glück und durften in den Herbstferien vom 19.10.-22.10.2009 daran teilnehmen.

Schwerpunkte der Übungen war Technik, Koordination und Förderung des kreativen Spiels. Aufgelockert wurde das Training durch Wettbewerbe wie Pfostenkönig oder Dribbelkönig.

Am letzten Tag fand ein großes Abschlussturnier statt, wo alle Kinder noch einmal zeigen konnten was sie gelernt haben. Außerdem erhielt jeder Teilnehmer ein Trikot, eine Hose, einen Ball, eine Sporttasche und zwei Eintrittskarten für ein Heimspiel der HG Saarlouis.

Weibl. A RL macht gegen Wörth ein glänzendes Spiel bis…

22.11.2009 By Jugend-Presse

zur Verletzung von Nora Venitz in er 40. Minute  und Janika Müller in der  48. Minute.

Das Spiel hat sehr gut angefangen. Muriel Kollmannsperger vertrat den bis zur 15. Minute abwesenden Coach blendend. Sowohl im Angriff und vor allem in der Abwehr spielten die TBS Mädels aus einem Guss. Die sehr bewegliche und geschlossene Abwehr machte es den Wörthern schwer, ihren Angriff in Szene zu setzten. Selbst die starke Kreisläuferin hatte kaum Chancen. Durch schnelle Ballpassagen und Lauftäuschungen, konnten unsere Mädels sich entsprechende Laufgassen frei spielen und schöne Tore erzielen.

Damen II verlieren gegen Merzig III, Damen I wieder 1:0

21.11.2009 By Frank

Der TV Malstatt bekam keine spielfähige Mannschaft für das Punktspiel gegen unsere Damen I zusammen, so dass auch dieses Spiel mit 1:0 für die TBS-Damen I gewertet wurde.

Unsere jungen Damen II mussten zu den erfahrenen Damen der HSG Merzig/Hilbringen III. Da staunten unsere Mädels nicht schlecht, welche Jahrgänge da mitspielten. Aber man wusste auch, dass es gegen eine ungeschlagenen Gegner ging.

Merzig zeigte uns auch gleich, warum sie vorne mitspielten. Aus einer kompakten Abwehr wurde schnell nach vorne gespielt und auch die kleinste Lücke ausgenutzt. In der Anfangsphase machten wir uns das Leben selbst schwer. Obwohl wir in der Abwehr ganz gut standen und auch vorne den einen oder anderen guten Versuch hatten, fehlte der letzte Kick. 9:2 und zur Halbzeit 13:5 für Merzig.