TBS1: TV Kirkel kämpft – vergebens und verliert verdient 26:34

Im vorletzten Heimspiel besiegte unsere 1. Herrenmannschaft am heutigen Abend den TV Kirkel mit 34:26 (16:12). Die Gäste aus Kirkel versuchten unserem TBS Team von der ersten Minute an Paroli zu bieten und gaben sich zu keinem Zeitpunkt des Spieles auf bzw. geschlagen. Vor allem der Kreisläufer des TV (Thijs van Donkersgoed) konnte zu keinem Zeitpunkt des Spieles unter Kontrolle gebracht werden und war mit mehr als 10 Treffern erfolgreichster Torschütze des Aufsteigers. Trotzdem war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet und damit auch -in der Höhe- mehr als verdient.

Weitere Infos folgen……

TBS1: Zum vorletzten Mal in der Bruchwiese

Zum vorletzten Mal tritt am kommenden Samstag unsere 1. Herrenmannschaft in dieser Saison in unserer heimischen Bruchwiese an. Gegner ist der Aufsteiger aus Kirkel, der es während der laufenden Runde mehrmals geschafft hat, etablierte Saarlandliga Teams an die Grenzen zu treiben, bzw. für eine Überraschung sorgen konnte. Auch unser TBS Team musste sich gleich im ersten Saisonspiel mächtig strecken, um überhaupt einen Punkt aus der Kirkler Burghalle zu entführen. „Sensation“ und „Blamabel“ waren Überschriften, die nach dem 28:28 Unentschieden im Auftaktspiel zu lesen waren. Welchen Wert der Punkt in Kirkel wirklich hatte, kristallisierte sich erst im Laufe der Saison heraus. Nur ganz wenige Teams konnten die Burgfestung in Kirkel mit gewonnenen Pluspunkten verlassen. Selbst der Tabellenführer aus Nordsaar musste sich mit einer 23:24 geschlagen geben. Das die Truppe von Alexander Groß auch so langsam in der Ferne immer selbstbewusster auftritt, zeigen die vergangenen Spiele und die Tatsache des frühen Klassenerhaltes. Der doppelte Punktgewinn bei der VTZ Saarpfalz oder auch die knappe 33:36 Niederlage beim Tabellenführer aus Nordsaar waren sicherlich auch wichtige Teilauslöser für das frühe erreichen des Klassenerhaltes und das damit verbundene umsetzen des gesteckten Saisonzieles. Mit Mike White und Daniel Hooß besitzt der TVK überregional erfahrene Spieler in seinen Reihen, die in brenzlichen Situationen Verantwortung übernehmen und am bestehenden Erfolg nicht ganz unbeteiligt sind.

Unveränderte Situation hingegen bei unserem TBS Team. Alexander Hewener brennt auf seinen Einsatz, muss sich aber wohl noch etwas gedulden, da seine Leistenverletzung nur zögerliche Fortschritte macht. Ansonsten hat unser TBS Team das Saisonende so langsam vor den Augen und muss um dieses zu erreichen noch dreimal antreten. Neben der Partie gegen den TV Kirkel, bestreitet die Simowski Truppe am 7. Mai gegen den HC Fischbach ihr letztes Heimspiel, bevor es dann am 14. Mai zum Saisonabschluss zur HSG Nordsaar geht.

Anwurf im Spiel TBS Saarbrücken – TV Kirkel ist um 19 Uhr.

TBS1 löst „Gesamtaufgabe Zweibrücken“

Schnell und ausgeglichen verliefen die ersten Spielminuten im gestrigen Nachholspiel der Saarlandliga zwischen dem SV64 Zweibrücken und unserem TBS Team. Mit viel Respekt reiste unsere TBS Truppe zum zweitenmal innerhalb drei Tagen nach Zweibrücken. Das SV Team, dass in der Vergangenheit einen deutlichen Leistungsanstieg zu verzeichnen hatte, versuchte in den Anfangsminuten mit einem starken Rückraumaufgebot (Baumgart – Baumgart – Nonnweiler) die TBS Abwehr an ihre Grenzen zu bringen. Die Simowski Truppe konterte und kam in dieser Phase über viele „einfache Tore“ zu dem gewünschten Erfolg und war bis zum 13:10 immer mit 1-3 Toren in Führung. Das Stoll Team begann mit einer 6:0 Abwehrformation, wechselte im weiteren Spielverlauf diese aber mehrmals und versuchte auch mit einer 4:1:1 Deckung den Saarbrücker Spielaufbau zu stören. Zwischen der 15. und 22. Spielminute wurde die TBS Abwehr dann immer stabiler (mit Luft nach oben) und diese Spielphase wurde dann auch genutzt um sich erstmals beim 19:14 und 20:15 mit einem 5 Tore Vorsprung abzusetzen. Die Schlussminuten der ersten Spielhälfte verliefen dann aber nicht mehr im Sinne der Saarbrücker Anhänger und viele Unkonzentriertheiten in der Abwehr und auch im aufgebauten Angriff führten dann dazu, das sich die Saarpfälzer wieder zurück ins Spiel brachten und Tor um Tor erzielen konnten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte das SV Team dann den Ausgleich zum 20:20 erzielen, was dann auch gleichzeitig das Halbzeitergebnis war. Was den Willen und die Bereitschaft zum Beginn und auch in der kompletten 2. Halbzeit anbelangte, so waren die Jungs unseres Trainer Marcus Simowski ab der 30. Spielminute besser aufgestellt. War das Spiel bis zum 22:21 noch ausgeglichen, so konnte sich unsere Mannschaft beim 26:22 erstmals wieder mit 4 Toren absetzen und weiter von Minute zu Minute steigern. Die TBS Abwehr wurde immer aggressiver und man sah das sich die SV Akteure immer schwerer damit taten, den Angriff erfolgreich abzuschließen. Mehr und mehr konnten sich unsere TBS Jungs in der fairen Nachholpartie vom Gegner absetzen, die das Schiedsrichtergespann Junkes / Scholer ebenfalls gut leitete. Erfreut war Simowski über die Tatsache, dass der mit Abstand stärkste Angriff der Liga, es in den zweiten 30 Spielminuten gerade mal auf 12 Tore brachte. Als die Saarbrücker sich dann vom 33:29 auf 40:30 absetzen konnten, war spätestens jetzt jedem in der Halle klar, dass die Pluspunkte an diesem Abend mit nach Saarbrücken gehen würden. Am Ende hieß es dann 41:32 für unser Team, dass sich mit den mitgereisten Zuschauern über 2 wichtige Pluspunkte freuen konnte.

Ein Dank geht an dieser Stelle an Zeitnehmer Cyrille Faivre.

Weiter geht es jetzt nach den Osterfeiertagen gegen den TV Kirkel. Anwurf dieser Partie (vorletztes Heimspiel) ist am 30.04. (Samstag) um 19 Uhr in der Bruchwiese.

TBS1: Erste Aufgabe in der Pfalz gelöst

Souverän löste der TBS Saarbrücken die erste schwierige Aufgabe in der benachbarten Pfalz. Die VTZ Spieler von Christian Schöller lagen zwar bis zum 3:2 immer in Führung, doch ab dann nahmen die TBS Jungs -um Geburtstagskind Christian Seiler- das Spiel in die Hand und gaben es auch nicht mehr her. Beim 5:11 kam die grüne Karte auf Seiten der Gastgeber und unser TBS schwor sich ebenfalls in der Auszeit für die fast noch zu spielenden 17 Minuten in der ersten Halbzeit ein. Der Vorsprung wuchs immer mehr, genau so wie die Defensivabteilung unserer TBS Mannschaft. Auch die in der ersten Halbzeit –teilweise- aufgebotene härtere Gangart der Gastgeber konnte die 19:12 Halbzeitführung für den TBS nicht verhindern. Die guten Schiedsrichter Pinkawa / Haas brachten aber schnell wieder die richtige Linie ins Spiel und so gab es auch in der restlichen Spielzeit keine Probleme mehr. In den zweiten 30 Spielminuten sahen die Zuschauer in der Westpfalzhalle ein unverändertes Spiel. Unsere TBS Jungs spielten ihr Spiel und konnten beim 27:16, 29:18, 30:19 und 31:20 die jeweils höchsten Führungen verbuchen. Am Ende stand ein verdienter 34:27 Sieg auf der Anzeigetafel und TBS Trainer Simowski war mit seinen Jungs wieder zufrieden.

Am Dienstag geht es dann wiederholt nach Zweibrücken und die Aufgabe wird sicherlich nicht einfacher. Um 20 Uhr geht’s gegen den SV64 Zweibrücken II. Gespielt wird in der Ignaz-Roth-Halle.

Wie immer ein Dank an Zeitnehmer Cyrille Faivre.

TBS1: 2 x Zweibrücken oder 2 starke Gegner

Am kommenden Sonntag und dem darauffolgenden Dienstag geht es für unsere 1. Herrenmannschaft gleich zweimal in die benachbarte Pfalz. Gegner sind die beiden Zweibrücker Stadtvereine. Am Sonntag geht es gegen die von vielen titulierte „Mannschaft der Stunde“, die VTZ Saarpfalz II. Mit 9 Siegen aus den letzten 10 Spielen (u.a. gegen den Tabellenführer aus „Nordsaar“) ist die RPS Reserve auch sicherlich verdientermaßen mit diesem „Titel“ geschmückt. Neu Trainer Christian Schöller scheint wohl die richtigen Worte gefunden zu haben und „Chagga“Mukladzija ist an dieser Situation sicherlich auch nicht ganz unbeteiligt. Ein schwerer Gang steht unserm Team damit also bevor, gegen eine Mannschaft, die am vergangen Wochenende mit einem 30:20 Sieg beim TV Birkenfeld das Ticket für das Saisonziel Klassenerhalt frühzeitig lösen konnte. Anwurf ist um 16 Uhr in der Westpfalzhalle Zweibrücken. Zwei Tage Später muss der TBS Tross wieder nach Zweibrücken reisen, wo die Aufgabe sicherlich nicht einfacher zu lösen sein wird. Bei diesem Spiel, welches im Januar ausgefallen war, ist der SV64 Zweibrücken der Gastgeber der saarländischen Hauptstadt Handballer. Zur Zeit steht die zweite SV Mannschaft auf einem hervorragenden 4. Tabellenplatz. Auch diese Zweibrücker Mannschaft hat in den letzten Wochen einen deutlichen Aufwärtstrend zu vermelden, an dem die 3 Baumgart Brüder einen großen Anteil haben. Nicht selten kommen die Torjäger auf eine gemeinsame Trefferzahl von weit über 20 Tore pro Spiel. Keine leichte Aufgaben warten also in den nächsten Tage auf unsere Jungs vom TBS Saarbrücken. So sieht es auch Trainer Marcus Simowski. „Wir treffen innerhalb kürzester Zeit auf zwei ganz starke Teams und meine Mannschaft hat davor auch Respekt. Die Stimmung innerhalb der Truppe ist aber positiv und deshalb sehe ich dem Ganzen auch positiv entgegen“. Abzuwarten ist auf Seiten der TBS Handballer, ob Alexander Hewener in einem der beiden Spiele wieder erste Einsatzzeiten verbuchen kann. Gespielt wird dieses Spiel am 19. April (Dienstag) um 20 Uhr in der Ignaz-Roth-Halle (Zweibrücken).

Presse TBS-TVH: TBS hat Titelgewinn wieder selbst in der Hand

Saarbrücken. Der TBS Saarbrücken ist wieder dran: Durch ein 35:35 beim SV 64 Zweibrücken II und den damit verbundenen Punktverlust steht Handball-Saarlandligist HSG DJK Nordsaar zwar immer noch an der Tabellenspitze, hat den ärgsten Verfolger TBS Saarbrücken nun jedoch
direkt im Nacken. Denn die Mannschaft von Trainer Marcus Simowski gab sich gegen den TV Homburg keine Blöße und siegte mit 29:18. Nun haben HSG und TBS sieben Minuspunkte auf dem Konto. Der Rückstand der Saarbrücker, der bereits in den vergangenen Wochen schrumpfte, ist nun egalisiert. Zumindest für Nordsaar-Trainer Dirk Werkle ist der neuerliche Ausrutscher nicht entscheidend für den Kampf um den Aufstieg: „An der Ausgangssituation hat sich nichts geändert, am letzten Spieltag würde uns gegen den TBS ein Unentschieden reichen, falls beide Mannschaften bis zu diesem Endspiel ihre Spiele gewinnen.“ Aber: Der TBS hat es nun wieder selbst in der Hand.
Das ist der Unterschied. Red

SZ vom 12.04.2011

Homburg. Der TV Homburg hat beim Tabellenzweiten TBS Saarbrücken eine heftige Klatsche kassiert. Gegen den Aufstiegsanwärter verlor der TVH mit 18:29. Noch nie in dieser Saison traf die Mannschaft von Trainer Dirk Alles seltener ins Tor. „Bei uns lief vorne gar nichts zusammen, wir haben den Saarbrücker Torwart quasi in die Weltauswahl geschossen“, sagte Kai Baab nach
dem Spiel. Erst nach elf Minuten trafen die Homburger per Siebenmeter zum ersten Mal das Tor. „In der Abwehr haben wir ganz gut gestanden, aber vorne war das viel zu wenig.“ Am kommenden Samstag kommt der Tabellenletzte HC Überherrn nach Homburg. Dann wahrscheinlich mit mehr Homburger Toren.

SZ vom 12.04.2011

Homburg. Eine klare 18:29 (7:13)-Niederlage handelte sich der Oberliga-Absteiger TV Homburg beim Tabellenzweiten der Handball-Saarlandliga, TBS St. Johann Saarbücken, am Samstagabend ein. Auffällig war die sehr schwache Trefferquote des TVH.
Homburgs Trainer Dirk Alles resümierte: “Mit der Abwehr war ich zufrieden, aber bei unseren Angriffen zeigten wird deutliche Schwächen bei der Chancenverwertung.” Indiz: Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe die Gäste ihr erstes Tor erzielten. Der Rückraum, und da nahm der TVH-Trainer kein Blatt vor den Mund, sei “ein Totalausfall” gewesen. Mit 7:13 lag der TVH bereits zur Pause in Rückstand. “Auch in der zweiten Halbzeit vergaben wir einfach zu viele Chancen. In der Offensive zeigten wir nur Standhandball. So kann man bei einem Tabellenzweiten nicht bestehen”, kritisierte Alles. Nur Kevin Weiskircher mit vier Toren und Philipp Daume mit zwei Treffern überzeugten in der Offensive, während Christian Boscolo und Kai Baab hinter den Erwartungen zurückblieben. “In dieser Woche steht im Training die Optimierung der Angriffszüge im Mittelpunkt”, kündigte der TVH-Trainer an. Die Niederlage gelte es nicht zu beschönigen. “Wir haben es der TBS-Abwehr zu einfach gemacht, und dem Gegner leichte Tore geschenkt.” Wiedergutmachung steht am Samstag gegen das Schlusslicht, HC Überherrn, auf dem Programm. mh

Pfälzischer Merkur vom 12.04.2011

Weibl. C1 wird Dritter

wC1 gewinnt letztes Spiel der Saison in Merchweiler

Das letzte Spiel in der Oberligasaison 2010/11 sollte besonders gut werden und ein würdiger Abschluss darstellen. Aber erstens kam es anders und zweitens klappte es dann doch noch….

Wir begannen mit angezogener Handbremse. In der Abwehr wurde nicht gedoppelt, so dass die wurfstarke Rückraumspielerin von Merchweiler immer wieder zum Wurf von 12 m kam und treffsicher in den Winkel warf. Die Außen standen zu offensiv, so dass dem Gegner oft hinterhergelaufen wurde, anstatt zu antizipieren.

Im Angriff wurde der Ball wieder im Stand angenommen und dadurch zu wenig Druck auf die Abwehr gemacht und unsere Außen kamen gar nicht ins Spiel.

Dennoch schafften wir es im Spiel zu bleiben und mit 13: 14 in die Halbzeit zu gehen.

In der Kabine mussten nun deutliche Worte her zum Wachrütteln der Spielerinnen. Die Abwehr wurde umgestellt und die Mädels kamen spät, aber mit Siegeswillen aus der Umkleide (auch wenn der Spruch im Kreis sehr matt und ohne Selbstbewußtsein ausfiel…Mädels man kann auch lauter schreien!!!!)

Die Abwehr war nun schneller auf den Beinen, es wurde gedoppelt und Veronika hatte die Nr. 13 von Merchweiler im Griff. Lea deckte auf der 1 raumgreifend und so konnten die ersten Bälle für den gefürchteten Tempogegenstoß abgefangen werden. Im Angriff liefen die Außen Karla und Solene nun ein und der Rückraum konnte so über Außen zum Torwurf kommen oder den Einläufer anspielen. Schöne Passkombinationen mit Svenja am Kreis zeigten wie gut es geht, wenn der Ball ins laufen kommt. Maren wurde nun mehr im Lauf gebracht und konnte viele schöne Tore erzielen.

Nach 5 Minuten der 2. Halbzeit stand es 17:17 und von da an waren wir nicht mehr zu halten.

Über ein 22:18 und 27:20 erzielte Maren noch das 30zigste Tor (die Duplos bloß nicht vergessen!!!). Nun konnte auch nach belieben gewechselt werden ohne, dass ein Bruch kam. Lisa auf Außen erkämpfte sich den Ball und versenkte ihn im gegnerischen Tor. Laura am Kreis schob Lücken für den Rückraum und musste in der Abwehr ganz schön zupacken. Elaine kämpft in der Abwehr prima und versuchte im Angriff die Lücken auf Außen zu nutzen. Franzi setzte sich im Angriff durch und stand sicher in der Abwehr. Solene spielte eine super 3er Position in der Abwehr und hatte im Angriff ein Auge für die freien Mitspieler, die sie mit butterweichen Pässen bediente. Svenja war überall einsetzbar und zeigte vorne wie hinten eine prima Leistung. Lea und Veronika liefen schnelle Gegenstöße und bedienten im Angriff ihre Mitspieler mit schönen Pässen.

Die Torfrauen Nadja und Jessica waren ein sicherer Rückhalt und hielten einige gefährliche Bälle.

Wir gewannen verdient mit 31:24. Somit schließen wir die Saison auf dem 3. Tabellenplatz ab.

Da kein Schiedsrichter eingeteilt war, übernahm Ludwig Dryander diese Aufgabe und leitete das Spiel souverän.

Ein Dank geht noch mal an Karla und Franzi, die aus der D- Jugend aushalfen.

Vielen dank auch noch an die Eltern, die uns in der Runde fahrtechnisch und am Zeitnehmertisch unterstützt haben.

Es spielten :

Jessica und Nadja (im Tor), Elaine, Lisa 1, Laura, Franzi1, Lea 5/1, Solene 3, Karla 2, Svenja 2, Maren 9, Veronika 8

Damen 1: Hauptsache gewonnen!

Sonntagmittag 13.00 Uhr Abfahrt nach Brotdorf! Außentemperatur 25 Grad!

13 junge Damen zwischen 16 und 20 Jahren machen sich auf den Weg zum drittletzten Spiel in der Bezirksklasse……..

Hauptsache gewonnen!!! Endstand 39:29

Es spielten: Isabel Schirra, Britta Stemmler (Tor), Alex Bos (2), Nicole Kiefer(2), Luise Duchow (2), Kira Martin (2), Sarah Weber (2), Muriel Kollmannsperger (3), Aline Kessler (4), Christina Sauer (6), Lisa Paquet (7), Janica Müller (?), Kathrin Schröder (?)

Muriel Kollmannsperger

TBS1: Starke Defensive beschert 29:18 Sieg gegen den TVH

Mit einer guten Leistung schickte am gestrigen Abend unsere 1. Herrenmannschaft den letztjährigen RPS Oberligisten –TV Homburg- auf die Heimreise. 29:18 (13:7) hieß es nach gespielten 60 Minuten und unser TBS Team wurde zu Recht von den Zuschauern mit einem langen Applaus verabschiedet. Komplimente gab es am Samstagabend nicht nur aus dem TBS Lager für unsere Jungs, die weiterhin auf Alexander Hewener verzichten mussten. Mit 9:2 fand die Simowski Truppe schnell in die richtige Spur und man sah den Spielern an, dass ihnen auch die Abwehrarbeit Spaß machte. Homburg tat sich schwer im Angriffsspiel, was die 7 Gegentore zur Halbzeit bestätigen. Aber auch im Angriff wussten unsere Jungs mit schnellem Spiel und einer guten Spielanlage zu gefallen. Als die guten Schiedsrichter Pinkawa und Haas zur 2. Spielhälfte luden, war der TV Homburg noch 1:26 min. in Überzahl und trotzdem schaffte es der Tabellenzweite gleich 3 Tore zum 16:7 zu erzielen und hatte damit einen perfekten Start in die zweite Spielhälfte erwischt. 6 Tore Differenz beim 10:16 war der beste Zwischenstand, den die Spieler von Trainer Dirk Alles noch erzielen konnten, danach spielte aber nur noch der TBS Saarbrücken. Die Abwehr incl. Torhüter arbeite weiter sehr konzentriert und wurde am Ende auch mit nur 18 Gegentoren für die gezeigte Leistung belohnt. Aber auch mit dem Angriffsspiel war TBS Trainer Simowski zufrieden und machte seiner Mannschaft für das Gezeigte in Abwehr und Abgriff ein Kompliment. Ab dem 21:11 führte unsere Mannschaft ständig mit 10-11 Toren Unterschied und hielt den Gegner aus Homburg damit auch bis zum Schlusspfiff auf Distanz.

Vielen Dank an Volker Hahn (Zeitnehmer) und DJ „Smith“

Was die kommenden Spiele anbelangt, so muss unsere Mannschaft jetzt gleich zweimal hintereinander nach Zweibrücken reisen. Am kommenden Sonntag geht’s zur Reserve der VTZ Saarpfalz (16 Uhr) und am 19. April (Dienstag 20 Uhr) muss unser Team bei der ebenfalls sehr starken Reserve des SV64 antreten. Tabellenführer HSG Nordssar gab gegen beide Teams in der Rückrunde 3 Punkte ab!