Pokalwochenende

Am kommenden Wochenende finden “nur” Pokalspiele statt. Die Jugend hat wegen den Ferien spielfrei. Hier die Begegnungen für das verlängerte Wochenende:

01.10.2011 18:00 H I Pokal: TV Kirkel II – TBS Saarbrücken I
03.10.2011 17:20 D II Pokal: TBS Saarbrücken II – FSG Dudweiler/Fischbach I
03.10.2011 19:00 D I Pokal: FSG Oberthal/Hirstein II – TBS Saarbrücken
03.10.2011 19:00 H II Pokal: TBS Saarbrücken II – MSG HF Unteres Saar II

Damen III warten weiter auf einen Sieg

Damen III: Niederlage gegen HSV Wemmetsweiler II

Am heutigen Sonntag mussten sich die Spielerrinnen der 3. Damenmannschaft des TBS gegen die erfahreneren Damen von Wemmetsweiler behaupten.

Die ersten fünf bis zehn Minuten schien das Spiel in beide Richtungen offen zu sein, doch durch zu wenig Druck auf die Abwehr konnten wir keine Tore erzielen. In der eigenen Defensive hingegen war es zu einfach, wodurch auch Franzi nicht mehr viel entgegen setzen konnte. Der TBS konnte das Spiel nicht ins laufen bringen und somit lagen wir zur Halbzeit mit acht Toren zurück

Foto: Ohne Worte (Bild: H. Heinrich)

In der Kabine appellierte der Trainer Stefan Klaes (der auch als Schiedsrichter einspringen musste und dies gut machte:-) ) an die Mannschaft mehr Druck im Angriff aus zu üben.

Dies nahmen wir uns auch zu Herzen und somit lief die zweite Halbzeit sichtlich besser als die erste. Lücken wurden gesehen, Torchancen genutzt und einfache Tore fielen. Das Spiel wurde plötzlich unterbrochen, da eine ältere Dame des Gegners gegenüber einer Spielerin des TBS handgreiflich wurde. Nach dem Vorfall sammelten sich beide Teams wieder und spielten das Spiel zu Ende.

Wemmetsweiler fuhr mit einem 16:30 Sieg nach Hause.

Foto: Aline Schwindt im Einsatz (Foto: H. Heinrich)

Für den TBS spielten: Franziska Klein (Tor), Jessica Heinrich (3), Sarah Slabos (6), Hannah H. (2), Lisa Schmitting (1), Saskia Klaes (1), Aline Schwindt, Kim-Sina Blaser (1), Berta Brozmann (1), Carolyn Guthoff (1)

Bericht: Sarah

energis-Cup: weibl. C2

WC2. Energis Cup: Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen…

Das war das Motto am Sonntag von meinen Mädels. Leider hatte ich, da Danka arbeiten musste, nur 5 Spielerinnen (Maya, Alex, Clara, Fujan, und Melli) für das erste Spiel gegen Merchweiler zu Verfügung gehabt. Starke erste Halbzeit, mehrmals Zeitspiel angezeigt, verzweifelte gegnerische Trainerin und nur 3 Tore Rückstand zu Pause. Die Trainerin wird lauter und es passiert was passieren sollte mit 4 gegen 6…

Zweites Spiel gegen Oberthal-Namborn: Nora ist nachgekommen. Wieder starke erste Halbzeit, tolle Spielzüge, tolle Freiwürfe. Block für Maya, diese steigt hoch und unten links drin ist der Ball (Geht doch Maya :-)) und beim Seitenwechsel nur 2 Tore Rückstand. In der zweiten Hälfte wird wie wild gekämpft, aber vergeblich.

Fazit: Maya als Dirigent für die „Kleinen“, Clara als Läufer und Kämpfer, Alex und Fujan mit starken Leistungen von Außen sowie Nora mit Lattenschuss, Melli mit tollen Paraden im Tor.

Mädels das macht nichts, ihr habt toll gekämpft und immer in Unterzahl super gespielt. Ihr habt die Anerkennung für euere heutige Leistung von einigen Trainern und Zuschauern gewonnen. Danke an die mitgereist Fans für die Unterstützung.

Cyrille, euer Tages-Trainer.

Liebe C2-Mädels: Maja, Clara, Fujan, Nora, Melanie und Alex:
Ihr habt meine vollste Anerkennung, dass Ihr heute mit vier bzw. fünf Feldspielerinnen und Torfrau in Merchweiler die 1.Runde des Energis Cups gespielt habt.
Dazu gehört viel Mut und Kampfgeist und Loyalität Eurer Trainerin Danka gegenüber, die leider heute nicht dabei sein konnte. Ihr seid eben echte TBeeS ! RESPEKT;-)) und Kopf hoch!
Der Kampfgeist hat sogar Spuren in Form von Striemen an Majas Hals hinterlassen…
Lasst Euch nicht unterkriegen. Die Saison hat ja noch viele Spiele!
Danke an Cyrille Faivre fürs Coaching in Merchweiler.
LG,
INA.

Besch….(eidener) Auftritt der weibl. B2

im energis-Cup 2012

Mal nur eben die T-Shirts in Zweibrücken abholen. So oder so ähnlich schienen einige Spielerinnen in Gedanken das Turnier am frühen Sonntagmorgen in Zweibrücken angehen zu wollen.

Gegen die Gegner aus Zweibrücken, Oberthal/Namborn II und Dudweiler/Fischbach rechnete man sich doch das Weiterkommen in Runde 2 aus.

Müde und in Gedanken sonst wo ging man die 1. Partie gegen Ligakonkurrent Zweibrücken an. Man kam nicht in Tritt und rannte einem 3 Tore-Rückstand in der 1. HZ nach. Die 2. Hälfte wurde dann gekämpft und kurz vor Schluss gar mit einem Tor in Führung gegangen. Doch ein kapitaler Fehlpass lies Zweibrücken 10 Sekunden vor Schluss zum Ausgleich per Gegenstoß kommen.

Ohne Pause ging es direkt im nächsten Spiel gegen Oberthal/Namborn II. Diese waren ausgeruht und zeigten gleich, wo es lang ging. Wir rannten ständig einem Rückstand nach, zeigten ein schwaches Angriffs- und Abwehrspiel. Ein Spiel zum Abgewöhnen. Verdiente Niederlage.

Foto: Hannah zeigte sich als sichere 7-Meter-Schützin (Foto: F. Sold)

Nachdem Zweibrücken gegen 5 Dudweiler Feldspielerinnen “Fairplay” zeigte und diese mit Sechs Feldspielerinnen ungefähr 21:1 abzog und auch gegen Oberthal/Namborn einen Punkt holte, hätten wir gegen Dudweiler/Fischbach befreit aufspielen können, da hier bereits klar war, dass wir nichts mehr erreichen konnten. Denkste. Wie schlecht wir an diesem Tag waren, zeigte dieses Spiel. Wir spielten ebenfalls dann nur mit 5 Spielerinnen. Dudweiler zog mal schnell 3:0 weg, ehe der gefrustete Trainer wechselte. Hier zeigte dann wenigstens Leonie, wie es geht. Ein ums andere Mal setzte sie sich auf dem linken Rückraum durch und warf uns zum ungefährdeten Sieg.

Hoffen wir, dass wir über die Herbstferien diese schlechten Spiele aus den Köpfen bekommen und dann am 16.10. in der Saarlandligapartie wieder den gewohnten Handball spielen.

Weibl. B1 souverän im Energiscup

und tapfer gegen Mundenheim

Am Samstag spielte die B1 im ersten Turnier um den Energiscup in Brotdorf. Mit Brotdorf und Marpingen hatte man 2 Oberligisten und mit Elm/ Sprenge einen Bezirksligisten mit auf dem Turnier. Aber die Mädels aus Saarbrücken ließen nichts anbrennen. Im ersten Spiel gegen Marpingen startete man mit 7:0 bevor Marpingen zum ersten Treffer kam .Über ein 11:2 Halbzeitergebnis endete das Spiel mit 16 :3 für den TBS.

Im zweiten Spiel standen wir dem TV Elm/ Sprenge gegenüber. Nach 3 vergebenen Torchancen nutzte Elm die erste Möglichkeit und ging mit 1:0 in Führung. Dies sollte dann aber auch die einzige und letzte Führung in diesem Spiel sein. Danach kam der TBS- Tempogegenstoßzug ins rollen und wir konnten über ein 8:1 Halbzeitstand mit 21:1 gewinnen.

Im dritten Spiel stand uns Brotdorf/ Mettlach gegenüber, die bis zu diesem Zeitpunkt auch kein Spiel verloren hatten. Dieses Spiel war ausgeglichener und wir konnten über ein 5:3 Halbzeitergebnis mit 8:5 als Turniersieger das Feld verlassen.

Die Mädels überzeugten mit ihrem Spiel. Man ließ nichts anbrennen, stand sicher in der Abwehr( was 9 Gegentor in 3 Spielen auch zeigen), erkämpfte Bälle und nutze sie zu Tempogegenstößen. Die Torfrauen waren ein sicherer Rückhalt und jeder konnte sich in die Torschützenliste einschreiben. Nun sind wir gespannt auf die 2. Runde am 12/13 November.

Foto: Lea musste kräftig einstecken (Foto M. Erkel)

Sonntags ging es dann beim ersten Heimspiel gegen den Titelfavoriten aus Mundenheim.

Wir standen hier einer erfahren Regionalligamannschaft gegenüber, mit vielen Spielerinnen Jahrgang 95 und 96. Körperlich überlegen und kämpferisch eingestellt, wollten sie hier 2 Punkte mitnehmen.

Wir haben 3 Spielerinnen Jahrgang 95 und viele 96 und 97 ohne Regionalliga Erfahrung!!!

Foto: Trikottest bei Annika (Foto: A. Nothoff)

Wir wollten uns aber nicht verstecken und möglichst viel Gegenwehr zeigen. Zu Beginn gelang das auch. Bis zum 3:3 hielten wir mit. Die Abwehr war konzentriert und man versuchte durch viel Bewegung im Angriffsspiel Lücken zu schaffen. Doch die Spielerinnen aus Mundenheim konnten ihre körperliche Überlegenheit immer wieder durchsetzen und die Abwehr zu Fouls hinreisen, die mit 7m geahndet wurden. So stand es zur Halbzeit 13:6 für Mundenheim, wobei hier 4 7m und 4 Tempogegenstöße dabei waren. Aus dem Spiel heraus schafften wir es dagegenzuhalten.

Foto: Trikottest bei Kaya :-) (Foto: A. Nothoff)

Also motivierende Worte in der Halbzeitansprache, schnelles Zurücklaufen in die Abwehr und mehr Mut zum Wurf aus dem Rückraum wurden angesagt. In der Abwehr waren wir auch weiterhin gut dabei und so konnte Mundenheim in der 2. Hälfte nur 11 Tore erzielen. Dummerweise verpassten wir es vorne Tore zu werfen und so ging das Spiel verdient an eine harte, aber fair spielende Mannschaft aus Mundenheim.

Deshalb dürfen wir aber keine Köpfe hängen lassen. Mädels ihr habt hervorragend gekämpft. Trier hat letzte Woche mit 35:11 verloren.!!!

Foto: Nadine nur mit 2 Gegnern zu stoppen (Foto: A. Nothoff)

Es spielten und kämpften :

Lea, Nadja( mit einem gehaltenen 7m!!!) und Claudine im Tor

Maren, Lea 2/1, Anna 1 (mit vielen blauen Flecken im Kampf am Kreis), Veronika 1, Nadine 1 ( aus dem Rückraum!!) Jannika 2 , Svenja , Niky, Kaya 1, Annika 1 , Antje ( toller 1. Einsatz am Kreis)

energis-Cup: Weibl. C1 souverän

Die armen Mädels mussten Sonntagmorgen um 7.15 Uhr !!!!!! nach Brotdorf zum Turnier. Grundsätzlich kam uns der Termin entgegen, da einige Spielerinnen in der B Jugend nachmittags noch aushelfen sollten. Aber es war doch sehr früh.

Doch es waren fast alle pünktlich in Brotdorf und so konnten wir wach ins erste Spiel gegen Kirkel starten. Auch hier gab es Parallelen zum Vortag im Turnier der B Jugend. Wir starteten mit 7:0 . bevor Kirkel zum 1 Tor kommen konnte. Über ein 8:1 Halbzeitergebnis konnte das Spiel mit 18:1 gewonnen werden. Man spielte konzentriert, erkämpfte viele Bälle zum Tempogegenstoß und ließ den Angriff von Kirkel nicht ins Spiel finden.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber aus Brotdorf/Mettlach. Hier ging Brotdorf mit 1:0 in Führung und dann legten wir los. Über ein 4:1 und 7:2 endete das Spiel mit 20:3 für den TBS. Die meisten Tore fielen wieder über Tempogegenstöße, die in einer stabil stehenden Abwehr erkämpft werden konnten.

Im dritten Spiel ging es gegen den bis dahin ungeschlagenen Gegner aus Marpingen/ Alsweiler 2. Hier wollte man besonders konzentriert rangehen und den Gegner erst gar nicht ins Spiel kommen lassen. Dies gelang auch hervorragend und über ein 7:1 in der ersten Halbzeit stand es 20:3 am Ende.

Kompliment an eine kämpferisch überlegene und technisch sauber spielende Mannschaft. Jeder konnte sich mehrfach in die Torschützenliste eintragen und Jessica war einsicherer Rückhalt im Tor.

Es spielten:

Jessica ( im Tor), Laura, Lisa, Franzi, Elaine, Antje, Annika, Anna, Veronika, Maren, Becky und Carla

Damen I – das TEAM hat gesiegt!!

34:29 (19:17) Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer SG Oberthal/Hirstein.

Balsam für die Seele – was für eine Auferstehung der Damen I Mädels. Sie haben es vielen gezeigt, die ihnen nach den letzten vier Spielen in der Saarliga die Attribute „fehlende Teamfähigkeit“, „zu wenig kämpferisches Verhalten“, „keine druckvollen Rückraumaktionen“ oder „nicht belastungsfähig nach individuellen Fehlern“ nachsagen wollten.

Gerade in diesem Match gegen den Tabellenführer waren diese Eigenschaften im umgekehrten Sinne die Erfolgsfaktoren für die TBeeS. Schon bei der für den Trainer Andreas Birk außergewöhnlich kurzen Kabinenansprache, war bei den Mädels die positive Anspannung zu erkennen. „Lasst uns raus und wir wollen zeigen was wir können“ war die eindeutige Körpersprache. Der Spielverlauf hat es bestätigt. Von der ersten Minute an, waren die TBeeS hellwach und gaben das Zepter bis zur 60. Minute nicht mehr aus der Hand. Insbesondere auch in den letzten 15 Minuten der 2. HZ, als unsere Mannschaft mit „harten Einschlägen“ zu kämpfen hatten.

Spielszene, Foto: M. Erkel

Luise erlitt in der 43. Minute beim Spielstand von 25:22 eine Fußverletzung und konnte nicht mehr weiterspielen, Muriel erhielt in der 47. Minute (Spielstand 28:25) nach einem vermeintlichen Foul die rote Karte und in der 57. Minuten (Spielstand 31:26) als Kira gerade „einen Lauf“ mit zwei herrlichen Toren hatte, erhielt Sie ebenfalls die rote Karte nach einem Foul. Es kam wie es kommen musste, beim Spielstand von 31:29 bekam Oberthal einen 7m zugesprochen. Spielerinnen und Zuschauer erinnerten sich an die letzten Spiele, wo genau dies der sogenannte „Knickpunkt“ zum Verlieren des Spieles war. Torwartwechsel bei den TBeeS – kann Jessica Sold auch in dieser entscheidenden Phase den zweiten 7m parieren? Sie hat es getan – Standing ovation der Zuschauer – und damit der restlichen spielfähigen Mannschaft die Rückendeckung gegeben die letzten Spielminuten zu überstehen. Die Mädels sind dann auf 34:29 davon gezogen.

Zur individuellen Kritik: Beide Torfrauen, Isabell und Jessica werden immer mehr eine konstante Größe für das Team. Bis zu ihrer unglücklichen Verletzung, war Luise Duchow der „Treibstoff“ für den Angriff. Unermüdlich setzte sie die Oberthaler Abwehr unter Druck, nahm selbst die Verantwortung zum Torwurf aus dem Rückraum in die eigene Hand und bediente mit guten Pässen ihre Teamspielerinnen. Wir wünschen auf diesem Wege Luise gute Besserung und hoffen au feine „baldige Rückkehr ins Team“. Aline Kessler war im Angriff und Abwehr über die gesamte Spielzeit hochmotiviert und vor allem konzentriert und war kaum zu ersetzen. Gleiches Lob gilt für Christina Sauer, die 105% gegeben hat. Insbesondere in der wichtigen Phase der 2. HZ, als unsere Mannschaft die „hoffentlich macht sie in rein“ Tore erzielt hat. Sie hat für das Team in dieser Phase viel Verantwortung übernommen, indem sie trotz starker Bedrängnis ihre Tore von RA außen machte. Und Christina war wieder als eine der ersten im Abwehrverband, auch wenn ihr nach fast 50. Minuten Spieleinsatz kurzfristig der Sauerstoff fehlte. Kira Martin 7 Tore (SIEBEN), wie in alten Zeiten! Überaus mannschaftsdienlich war das Spiel von ihr. Tore in den entscheidenden Phasen, Pässe wie gewohnt nach allen Seiten und sehr dynamisch aggressiv in der Abwehr (was nichts mit der roten Karte zu tun hat). Lisa hatte es in der Abwehr mit der stärksten Angreiferin von Oberthal zu tun und hielt bravurös gegen die „wuchtigen“ 1:1 Aktionen – hier hätte sie ein wenig Hilfe beim doppeln gebraucht! Auf ihrer Kreisposition zählt sie momentan mit ihren 17 Jahren wohl zu den stärksten Spielerinnen der Saarliga, auch wenn ihr in der 58. Minute der positive Abschluss ihres Aufsetzers nicht gelang.

Muriel Kollmansperger war die treibende Kraft den Abwehrverband zusammenzuhalten und hat im Angriff die RA Position so gebunden, dass unsere RA Raum zur Aktion hatten. Sie hat drei 7 m positiv verwandelt – auch ein Baustein zum Erfolg.

Enorm wichtig und auch ausschlaggebend für den Sieg, waren die auf den Punkt ausgezeichneten Leistungen von Janika, Sarah und Nicole. Das Spiel konnte nach den entsprechenden Einwechslungen mit dem gleichen Druck weitergeführt werden.

Jessica Sold, Isabella Schirra, Luise Duchow 3, Aline Kessler 3, Muriel Kollmannsperger 5, Lisa Paquet 8, Kira Martin 7, Janika Müller, Alexandra Boos, Sarah Weber, Christina Sauer 7, Nicole Kiefer 1

Damen II Chancenlos gegen den Tabellenführer Holz I

Etwas enttäuschend war die Vorstellung der Damen II Mädels mit 14:23 (9:13) gestern in der Bruchwiesenhalle im vierten Spiel der neuen Spielklasse Bezirksliga. Zwar hat eine unserer Goalgetterinnen, Ale Hahn, krankheitsbedingt gefehlt, die schwache Angriffsleistung in der 2. HZ ist damit aber nur bedingt entschuldbar. In der 1. HZ waren unsere jungen Spielerinnen fast ein gleichwertiger Gegner und konnten sich hier und da gut in Szene setzen. In der zweiten HZ hat das Team in den ersten 20 Minuten nur zwei Tore geworfen und in der Abwehr kaum den Holzerinnen Gegenwehr geboten. Wenn man die Mannschaft und insbesondere die Möglichkeiten unserer Spielerinnen kennt, weiß man, dass da mehr „drin“ ist. Mit fünf A-Jugend-RPS Spielerinnen und zwei „rollierenden Spielerinnen der 1. Mannschaft“ könnte man mehr erwarten. Von unseren 14 Angriffstoren hat Melissa Erkel 7 und Lisa Hahn 4 (davon drei herrliche Tore aus dem Rückraum) geworfen.

Spielszene, Foto: M. Erkel

Das Spiel sollte abgehakt werden und sich auf die kommenden Gegner, die nicht im vorderen Drittel der Tabelle stehen, konzentrieren.

Ausgenommen ist das Pokalspiel am Montag, dem 3.10. gegen den Tabellenführer der Saarliga, der FSG Dudweiler/Fischbach. Dieses Spiel wird als zusätzliche Trainingseinheit mit dem Schwerpunkt Abwehr deklariert .

Aline Herges (Tor), Dilan, Charlotte 1, Lisa H. 4, Marie, Vanessa, Noelle, Alexandra B., Nicole 1, Melissa 7, Lara 1

1. Herrenmannschaft unterliegt in Brotdorf

Am Samstag ist die Siegesserie gerissen. 34:33 zeigte die Anzeigetafel der Seffersbachhalle, als auf der einen Seite die Spieler der HF Unteren Saar jubelten und auf der anderen Seite die große Ernüchterung kam. Niedergeschlagen verließen die TBS-Spieler das Feld, nachdem sie zuvor zu keiner Zeit an die die Leistungen der vorangegangenen Spielen anknüpfen konnten.

Von Anfang an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Keine Mannschaft konnte sich im ersten Abschnitt absetzen. Ständig wechselte die Führung, doch mehr als ein 2-Tore-Vorsprung konnte sich keine Mannschaft erspielen. Aber schon da zeichnete sich ab, dass die Abwehrreihe der Saarbrücker nicht so sicher stand, als in den Spielen zuvor. Zu viele einfache Tore fielen vor allem über den Rückraum, obwohl Rüdiger Lydorf da noch zahlreiche gute Paraden zeigte. Besonders Ralf Kreibig und Matthias Böhm entwickelten sich zu diesem Zeitpunkt schon zu den tragenden Säulen ihres Teams, während in den Angriffsaktionen der Hauptstädter eine gewisse Unsicherheit und Nervosität zu spüren war. Der Seitenwechsel wurde beim Spielstand von 16:15 für die HF Untere Saar vollzogen. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Spielgemeinschaft überwand immer wieder die TBS-Abwehr, meist in Form von Böhm und Kreibig. Auf der anderen Seite übernahm jetzt vor allem Alexander Saunus Verantwortung und sorgte mit sieben Toren in den zweiten 30 Minuten dafür, dass der Rückstand nicht sonderlich größer wurde. Erst beim 26:23 gelang die erste dreitore Führung des Spiels, zu Gunsten der Handballfreunde. Von nun an bekam Ralf Kreibig, der Mann des Spiels, eine Sonderbewachung. Doch der Vorspung schmolz trotzdem nicht und beim 31:27 in der 52. Minute sah dann alles schon nach einem doppelten Punktverlust des Turnerbundes aus. Aber so schnell wollte man sich nicht geschlagen geben und kämpfte sich ins Spiel zurück. Fünf Minuten später gelang der Ausgleich durch Christian Seiler. Das Spiel war nun an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Kreibig brachte die Untere Saar mit seinem Treffer Nummer elf wieder mit zwei Toren in Front. 20 Sekunden vor dem Ende wurde wieder zum 34:33 verkürzt. Jetzt musste alles auf eine Karte gesetzt werden, mit einer offenen Manndeckung direkt nach dem Anwurf, wollte ein schneller Ballverlust erzwungen werden. Dieser gelang auch 8 Sekunden vor Schluss, als Luca Forchner den Ball seines Gegenspielers fair ausspielte. Aber der Pfiff des Schiedsrichtergespanns entschied auf Foul und Freiwurf. Die Restzeit konnte dann locker ausgespielt werden und es stand ein etwas glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg für die HF Untere Saar zu buche. Jetzt gilt es dieses Spiel schnell abzuhaken, daraus zu lernen und sich auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten. Nächste Woche geht es im Pokal zur 2. Welle des TV Kirkel, bevor eine Pause in der Liga bis zum Heimspiel am 23.10.11 gegen die HF Illtal ll ansteht.

Für den TBS Saarbücken spielten:
Florian Schröder, Rüdiger Lydorf, Alexander Saunus 8, Luca Forchner 7/3, Kai Nonnweiler 4, Andreas Nonnweiler 4, Christian Seiler 4, Fabian Germann 2, Christian Mühler 2, Alexander Wolfram 2, Holger Schmidt, Tony Hennersdorf und David Dorscheid.