Ein hartes Stück Arbeit

Vergangenen Sonntag gewann der TBS Saarbrücken sein Auswärtsspiel gegen den TV Kirkel mit 31:29. In einem hart umkämpften Spiel konnten sich die Haupstädter letztendlich verdient gegen den Tabellen-Elften durchsetzen. Der TBS festigt damit seinen 2. Tabellenplatz.

Schnell konnten die St. Johanner durch frühe Tore von Alexander Saunus den heimstarken Gastgeber aus Kirkel auf 3 Tore distanzieren: Bereits nach 5 Minuten stand es 1:4 für den TBS. Dann allerdings fanden die Kirkeler über den Kampf immer besser ins Spiel, was daraufhin zum 5:6 Anschluss führte. In der Folge konnte sich keines der Teams absetzen, die erste Hälfte wurde geprägt von vielen individuellen Fehlern, technischen Aussetzern und mangelnder Klarheit im Spielaufbau. In der Defensive konnte die Abwehr um Torhüter Rüdiger Lydorf die vielen Anspiele an den Kreis nicht verhindern, im Angriff wurde die spielerische Überlegenheit zu selten ausgespielt. Nach 16 Minuten gelang ausgerechnet in Unterzahl ein 3:1-Lauf, so dass man dem TV Kirkel nochmals mit 3 Toren davonzog. Mit diesen Vorsprung (16:19) gingen die Teams zur Halbzeit vom Feld.

Im Laufe der zweiten Halbzeit steigerten sich dann sowohl Spannung und Hektik: Der TV Kirkel gab sich in heimischer Halle noch Lange nicht geschlagen und präsentiert sich kämpferisch engagiert, konnte jedoch nie ausgleichen. Anders als in manchen Auswärtsspielen der Hinrunde wusste das Team von Trainer Christian Piller die Ruhe zu bewahren, und gab den Vorsprung nicht mehr her. Bis zum Schluss blieb es spannend, der treffsichere Linksaußen Fabian Germann machte dann aber mit seinen Toren in den letzten 5 Minuten alles klar für die Hauptstädter.

Über ein hartes Stück Arbeit sichert sich der TBS den dritten Auswärtssieg in Folge. Der TV Kirkel ließ deutlich zu spüren, warum manch ein Team große Probleme in der Kirkeler Burghalle hatte und haben wird. Allerdings muss man dem jungen Piller-Team das Kompliment machen, in der entscheidenden Phase einen kühlen Kopf behalten zu haben. Bedanken möchte sich die Mannschaft bei den vielen Zuschauern, die die Spieler unentwegt angetrieben haben. Nun gilt es, im kommenden Heimspiel im Vergleich mit dem direkten Tabellennachbarn aus Merzig den zweiten Platz zu verteidigen. Gerne begrüßt der TBS und seine Mannschaft zahlreiche Besucher, wenn der Schiedsrichter am Samstag, den 3. März um 18:10 Uhr das Spiel gegen die HF Untere Saar anpfeift. (VS)

Dieser Artikel wurde 1426 mal aufgerufen.

Spiele am Wochenende

Hier der Spielplan für Samstag und Sonntag:

03.03.2012 15:00 wC II TBS Saarbrücken II – JSG DJK Marpingen/ Alsweiler II
  16:30 wB II TBS Saarbrücken II – SG DJK Oberthal/Namborn
  17:00 H II HSG Völklingen II – TBS Saarbrücken II
  18:00 wB I JSG DJK Marpingen-Alsweiler – TBS Saarbrücken
  18:10 H I TBS Saarbrücken I – MSG HF Untere Saar II
  20:00 D I FSG Oberthal/Hirstein – TBS Saarbrücken
04.03.2012 11:45 wA I TuS KL-Dansenberg – TBS Saarbrücken

14:30 mD TV Heiligenwald - TBS Saarbrücken
  15:00 mC JSG Saarbrücken West II – TBS Saarbrücken
  16:00 mE HSV Wemmetsweiler – TBS Saarbrücken
  17:30 D II TV Holz – TBS Saarbrücken II
  17:30 D III HSV Wemmetsweiler II – TBS Saarbrücken III

Weibl. B2 muss sich erneut geschlagen geben

Wenn einmal der Wurm drin ist…

Dabei sah es gut aus. Die Mannschaft zeigte sich trotz der Faßnachtspause hungrig und motiviert. Auch wenn wieder alles vergessen war, was der Trainer 40 Minuten vor dem Anpfiff sagte, gingen wir zäh, aber verdient 3:0 in Führung. Die Abwehr arbeitet und zeigte nur auf einer Halbposition Schwächen. Aber im Verbund konnte dort viel ausgeholfen werden, so dass ein ansehliches Spiel stattfand und wir auch mit einer 7:3 Führung in die Halbzeit gingen. Steffi hielt super und was nicht an ihr abprallte, knallte gegen die Latte (O.K. da hatten wir das ganze Spiel über Glück)

Die 2. Halbzeit hielten wir noch knappe 8 Minuten mit. Da stand es noch 5:8. Nun lies aber die  Kondition merklich bei Allen (ich wiederhole: Allen) nach. Im Angriff war mit kraftlosen Würfen nichts zu holen und hinten ließ die Aufmerksamkeit nach. Adri zu spät an der Gegenspielerin, Foul, 7-Meter und 2 Minuten. 6:8 und in der dezimierten Phase unglücklich und leichtsinnige Pässe: 8:8 Marpingen/Alsweiler jetzt wie von Sinnen, wir kämpfen weiter mit uns. 11:9-Führung der Gastgeber. 11:10 und noch 5 Minuten. Kämpfen. Abwehrfehler auf unserer rechten Seite, 12:10. Nun mussten schnelle Abschlüsse her, die aber alle daneben gingen. Schnelle Angriffe der Gastgeber und 14:10-Endstand.

Es spielten: Steffi (Tor), Adriana (3), Fabienne, Sarah (2), Elena, Liv, Marena (1), Pauline (1), Ricarda (1), Viola und Hannah (2/1)

Cw2: 2 Punkte gesichert !

Als kleines Geburtstagsgeschenk für Sina (14!) haben sich die Mädels heute besonders angestrengt. Auch wollten die sieben Mädchen, welche bei Silke das Freitagstraining absolviertenas Geübte nun umsetzen. Wir spielten gegen Hanweiler-Rilchingen in unserer Bruchwiesenhalle. Es wurde gelaufen, gestört und geblockt. Wir sahen Tempogegenstöße und Celines schöne Torparaden. Die stärkeren Spielerinnen integrierten die ”Kleinen” sehr gut in die Spielabläufe und es war gar nicht schlimm Fehler zu machen, denn mit einem HZ-Stand von 11:6 war den TBees schon klar, dass sie sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen ließen!

Auch mit der gewohnten Bulldozerabwehr von Hannah(2) war die Torfrau Celine glücklich geschützt und Clara (4) schaffte es auch prima sich die Lücken beim Gegner zu suchen und ihre harten Würfe ins gegnerische Netz zu bringen. Für Clara und Hannah gab es jeweils eine Spielauszeichnung für besondere Abwehrarbeit und Clara dachte dann auch noch 2min darüber nach wie sie den Gegner weiter begegnen könnte…grins…Emily(4) zeigte sich als Flitzer vom Dienst und hatte damit Erfolg – auch ihre smarten Bälle, die die Torfrau völlig verwirrten, begeisterten die Zuschauer sehr. Klasse! Drin ist drin!
Sina(4) schloss sich hier an und stürmte und störte was das Zeug hält gegen ihre Freundinnen aus dem Hanweiler Team. Weiter so! Majas (5) technisch versierte Eleganz sorgte bei den Zuschauern wieder für Jubel. Ihren Titel läßt sich ihre Majestät Neunmeterqueen nicht nehmen ;-)). Ich habe eine Marie gesehen die sich gar nicht vom Gegner abschütteln ließ und eine Foujan die mitlief und ins Spiel eingriff. Auch Tanja wollte unbedingt zeigen, dass sie ihr Team unterstützt und hat sich in ihrem ersten Saisonspiel gut eingebracht. Nora war selbst überrascht von ihrer Abwehrfunktion und kämpfte mit. Unsere Rennmaus Ricarda hatte tolle Torchancen und brachte sich mutig gegen die größeren Gegner ein. Alexandra zeigte einen guten Überblick und gute, torverdächtige Szenen.

Das Team wurde gecoacht von Sabine Rehberg-Busch, die Brauni würdig vertrat und den Mädels ein prima Motivation und klare Spielansagen lieferte, welch dann auch 1a umgesetzt wurden. VIELEN DANK!
Dank auch an Barbara und Cyrille als Helfer, Silke als Freitagtrainerin und Inge als die bewährte Teamphysiofrau:-)).
Gute Besserung an Alexandra, die in der 2.HZ mit dem Kreislauf Probleme hatte und an Karla, welche noch vom Husten geplagt wird und daher leider nicht dabei war und an unser Humpelbeinchen Brauni, welche ihre OP gut überstanden hat und nun fleißig ihre Physiotherapieübungen macht …

Franzi, Lisa und Lara waren heute leider auch verhindert – haben ihrem Team aber ganz doll die Daumen gedrückt!
Ich hatte großen Spass Euch anzufeuern und zuzuschauen, Mädels. Well done !
SIEG mit 19:9 für die TBeeS.

Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen…

… hat man heute mehrfach in der Halle in Kastellaun nach dem Spiel in der RPS-Oberliga der weiblichen A-Jugend gehört. Aber es ist wie im richtigen Leben: Es geht nicht immer gerecht zu. Wir wollen aber nicht jammern. Heute hatte der Gegner das entscheidende Quäntchen Glück mehr, um am Ende ein Tor mehr auf der Anzeigetafel stehen zu haben. So ging das bis zum Schluss spannende Spiel leider mit 27:28 verloren.

Dass es nicht einfach werden würde, wussten wir bereits. Im Hinspiel konnten die TBeeS zwar knapp mit 31:29 gewinnen, aber man war gewarnt, da die HSG Kastellaun/Simmern ein Unentschieden gegen Mainz erreicht hat. Unserer Mädels fanden gut ins Spiel und konnten mit 3:0 in Führung gehen. Bis zum Halbzeitpfiff musste das Team nur drei Mal den Ausgleich hinnehmen, konnte sich aber nicht deutlich absetzen. Mit einer 14:12 Führung ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnten die St. Johannerinnen zunächst an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Aber auch jetzt schaffte man es nicht, sich abzusetzen. In der 40. Minute gingen die Gastgeber erstmals in Führung. Ab nun wechselte die Führung mehrmals und 3 Minuten vor Schluss stand es 27:27. “So muss Handball sein!” kommentierte ein Zuschauer die nervenaufreibende Schlussphase.

In der zweiten Halbzeit war die zahlenmäßige Überlegenheit der Hunsrücker (Kader mit 14 Spielerinnen; wir hatten 10 am Start) zu spüren. Die TBeeS mussten so z.B. während einer 2-Minuten-Strafe für den Gegner 2 Gegentore hinnehmen und konnten während dieser Strafzeit selbst keines erzielen.

Das Spiel hätte auch anders ausgehen können. Aber hätte, wäre, wenn …. Ich fand, es war ein tolles, spannendes und faires Handballspiel, das auch von den beiden Unparteiischen gut geleitet wurde. Leider mit einem Happy End für den Gegner. Aber an solchen Spielen kann man auch als Verlierer wachsen. Nutzt diese Chance! Ihr habt alles gegeben und es braucht sich keiner Vorwürfe zu machen.

Ein Dank gilt auch den zahlreich mitgereisten Fans, die sich in der Halle lautstark bemerkbar machten (außer der Fast-Franzose, der altersbedingt etwas schwächelte ;-)).

Es spielten: Claudine (Tor), Giulia, Lisa 4, Charly 4, Anna, Noelle, Ale 9, Chrissi 8/2, Melli 2, Marie.

Dieser Artikel wurde 480 mal aufgerufen.

TBS Saarbrücken gastiert in Kirkel

Am Sonntag, den 26.02.12, ist die 1. Herrenmannschaft um 18:00 Uhr zu Gast in der Kirkeler Burghalle, die sich in den letzten Spielen wieder als Festung für die Gastgeber herauskristallisiert. Die HF Illtal II, der HC Schmelz und die VTZ Saarpfalz II mussten jeweils hohe Niederlagen mit über zehn Toren Unterschied hinnehmen. Einen Grund dafür sehen viele Vereine darin, dass nicht geharzt werden darf und der TV Kirkel dadurch nicht nur einen Heimvorteil hat, sondern auch gewohnt ist, unter diesen Umständen zu spielen.

Doch gerade solche Spiele müssen gewonnen werden, wenn man den zweiten Platz der Tabelle verteidigen möchte. Der TV Kirkel hingegen befindet sich weiter hinten, belegt mit 11:17 Punkten Platz zehn und muss Punkten, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Allerdings sehen die Rahmenbedingungen der Gastgeber, im Vergleich zum Vorrundenspiel, besser aus. Dieses gewann der Turnerbund ungefährdet mit 36:20 und zeigte keine großen Schwächen gegen einen dezimierten Gegner. Das der TV Kirkel aber vor allem bei Heimspielen bis zum Abpfiff kämpft und hoch motiviert zu Werke geht, ist in der gesamten Liga bekannt. Auch der Tabellführer HSG Völklingen bekam dies beim knappen 24:27-Sieg in der Burghalle zu spüren.

Aus einer kompakten 6:0-Abwehr, in der der erfahrene Mike White die Fäden zieht, werden überwiegend die leichten Tore über Gegenstöße gesucht. Aus dem gebundenen Angriff sollte vor allem auf Kreisläufer Thijs van Donkersgoed geachtet werden, der oft gut in Szene gesetzt wird und aus sechs Metern wohl weniger Probleme hat den ungeharzten Ball ins Tor zu befördern, als Rückraumspieler aus neun.

Der TBS hat sich auf die Bedingungen eingestellt und auch ohne Kleber hart trainiert. Zudem hofft die Mannschaft, dass auch einige TBS-Anhänger den Weg nach Kirkel finden, um den treuen TVK-Fans etwas Paroli zu bieten und um die zwei Punkte zu entführen.

Einsatzplan

Hier die Spieltermine fürs Wochenende:

25.02.2012 14:00 wA I HSG Kastelaun/Simmern – TBS Saarbrücken
26.02.2012 13:45 wC II TBS Saarbrücken II – SF Rilchingen/ Hanweiler
  15:15 H II TBS Saarbrücken II – HC Perl
  17:00 wB II JSG DJK Marpingen/Alsweiler II – TBS Saarbrücken II
  18:00 H I TV Kirkel I – TBS Saarbrücken I

Weibliche A-Jugend überzeugt gegen die TSG Haßloch

Nach zwei Monaten Spielpause, letztes Spiel am 16.12.2011, hatte unsere weibl. A-Jugend am Faschingssamstag die Mannschaft der TSG Haßloch zu Gast in der Bruchwiesenhalle. Keiner wusste wie die Mannschaft die lange Pause überstanden hatte. Zwar hatten die Mädels ihre Einsätze in der B-Jugend und in den aktiven Mannschaften aber als A-Jugend hatte man die lange Pause. Das Abschlusstraining am Freitag verlief alles andere als überzeugend. Einige hatten wohl zu viel am Fetten Donnerstag gefeiert, es lief nicht viel zusammen. Zum Glück war Kai als Trainer in der Halle, hörte man von einigen Spielerinnen. Christian hatte Dienst, zum Glück!

Aber was die Mannschaft dann am späten Samstagnachmittag in der Halle zeigte war super. Die Gäste aus der Pfalz hatte nicht eine Chance in diesem Spiel. So dominant präsentierte sich unsere Mannschaft. Von der ersten Minute an merkte man der Mannschaft an, dass sie heute nicht anbrennen lassen wollte. Das Hinspiel konnten wir durch einen Kraftakt mit einem Tor Vorsprung gewinnen. Diesmal war das Spiel fast schon nach 5 Minuten entschieden. Wir führten mit 6:0 und Haßloch hatte keine Chance. Unser Angriff traf wie er wollte und die Abwehr stand wie ein Bollwerk. Wenn ein Ball mal durchkam war Claudine zur Stelle und hielt. Bis zur Halbzeit hatten wir uns einen 17:10 Vorsprung erspielt. Nur einmal kam Haßloch beim 10:6 auf 4 Tore heran.

Die zweite Hälfte begann wie die erste. Vorne schönes, schnelles Spiel mit Torerfolg und hinten konzentriertes Abwehrverhalten, hart aber fair. Dies bestätigte uns auch der Gästetrainer nach dem Spiel. Ein großes Lob an das Schiedsrichtergespann Junkes/Scholer. „In einigen Hallen pfeifen die Schiedsrichter öfters gegen die Gäste“, Zitat des Gästetrainers, “dieses Gespann gehört nicht zu diesen.“ Bis zur 52 Minute konnten wir unsere Führung auf 14 Tore (30:16) ausbauen. Es wurde im Spiel komplett durchgewechselt. Jeder bekam  genügend Spielanteile. Auch Marie (Zahn OP) und Anna (Augen OP) konnten nach langer Verletzungspause wieder eingesetzt werden. Die Gäste aus Haßloch versuchten noch bis zum Schluss das Ergebnis im Rahmen zu halten und steckten nicht auf.  Die zahlreichen Zuschauer hatten ihr Kommen nicht bereut und konnten sich mit der Mannschaft über den in der Höhe auch verdienten 33:23 Erfolg freuen.

Trotz der langen Spielpause und der unerfreulichen Vorkommnisse (Disqualifikation der A-Jugend für das Endturnier im Bromelain-Cup) in der vergangenen Woche zeigten die Mädels eine überzeugende Mannschaftsleistung. Schon am nächsten Samstag geht’s weiter für die Mädels, wir müssen gegen Kastellaun/Simmern ran. Ein unangenehmer Gegner, der vor zwei Wochen zu Hause ein überraschender Punkgewinn (25:25) gegen den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer aus Mainz gelang. Unsere Mädels sind also gewarnt.

Es spielten: Claudine (Tor), Giulia (1), Lisa (7/1), Charly, Nadine, Anna (1), Elle (2), Ale (11), Chrissi (6), Melli (5/1), Marie

B1 Jugend kämpft gegen 10–15 Kg mehr in Mendig

Nach krankhaft bedingtem Ausfall mehrerer  Spielerinnen (Lena, Anna, Svenja, Lea D. Annika) und der Abgabe von Kaya und Lea H. zur Frauenmannschaft, fuhren mit dem harten Kern der B Jugend und einigen Spielerinnen der C Jugend nach Mendig.

Die körperliche Überlegenheit war sofort zu erkennen, Mendig konnte pro Spielerin ca 10 – 15 kg mehr auf die Waage bringen. Also musste die Taktik hier helfen. Wir wurden größer :-)

Wir spielten eine offensive Abwehr und konnten so den Rückraum erstmal gut in den Griff bekommen. Becky als jüngste im Team holte sich schnell 2 x 2min ab, da sie den Überzieher der Gegnerin parierte und nicht mehr losließ, bis beide zu Boden gingen. Ringen pur, Mendig setzte den ganzen Körper ein. Nun musste Becky in der Abwehr geschont werden, sonst hatten wir keinen Auswechselspieler mehr.

Foto: Becky wurde im Angriff gebraucht.

Lisa und Veronika übernahmen den Part der Manndeckung und des offensiven Spiels. Lisa konnte mehrere Male ihrer körperlich überlegenen Spielerin den Ball ausprellen…einfach klasse und der Start zum Tempogegenstoß folgte sofort.

Nicky agierte in der Abwehr hervorragend auf der 3er Position und übernahm im Angriff die Verantwortung beim 7m Werfen. ( 3 von 3!!!). Außerdem zeigte sie mit Veronika sehr schöne Doppelpässe, die zu Toren führten. Nadine nahm sich die Würfe aus dem Rückraum und traf gleich 2 x ins gegnerische Tor. Antje und Jannika packten in der Abwehr zu und spielten schnell nach vorne.

Foto: Nadine zieht ab.

Claudine und Nadja waren ein sicherer Rückhalt im Tor, sogar 2  7m wurden gehalten.

Im Großen und Ganzen haben wir uns tapfer geschlagen und können mit der Niederlage 27:19 gut leben. Mit etwas mehr Mut bei den Würfen aus dem Rückraum und 2 -3  Auswechselspielerinnen mehr auf der Bank hätte es anders ausgesehen.

Die Schiedsrichter waren gegenüber der Härte im Spiel auch sehr kulant, was für uns nicht gerade ein Vorteil war. Aber auch damit muss man leben.

Weiter so, bis zum nächsten Spiel sind hoffentlich wieder alle fit und dann schauen wir mal , was in Marpingen am 03.03 .12 so geht.

 

Es spielten:

Claudine und Nadja ( im Tor)

Becky 4, Nadine 2, Niky 7/3, Veronika 4, Jannika 2, Antje und Lisa

Es betreute Kai mit viel Engagement und auch Lob für die Leistung der Mädels.

Ein Dank an Thomas Nothof für die Photos und den Chauffeurdienst und an Michael Zimmermann als Zeitnehmer. Und vielen Dank an die fleißigen Helfer für den tollen Cateringservice, den wir nach dem Spiel zu schätzen wussten.

Damen 2: Erfahrung siegt über Jugend

Die Damen 2 hatten heute den Tabellenprimus, die FSG Dudweiler-Fischbach, zu Gast. Das Spiel begann mit einer 15-minütigen Verspätung, da kein Schiedrichter erschienen ist. Diese Aufgabe übernahmen Andreas Adam (FSG) und Christian Seiler (TBS) im Gespann. Vielen Dank hierfür!

Ab der ersten Minute sah man ein munteres hin und her auf dem Spielfeld. Keine der Mannschaften konnte sich deutlich absetzen. Die FSG schaffte es zwar mehrmals mit 3 Toren in Führung zu gehen, aber unsere Mädels beindruckte dies nicht und so konnte man zur Halbzeit mit dem Spielstand von 17:17 in die Kabine gehen.

Die zweite Halbzeit begann für die TBeeS gut. Man konnte mit zwei Toren in Führung gehen, aber auch die Spielerrinnen der FSG liesen sich davon nicht beeindrucken. Nach dem Ausgleich schafften sie es wieder in Führung zu gehen. Bis zum Spielende konnten unserer Mädels hier und da noch mal für einen Gleichstand sorgen und blieben auch bis kurz vor Spielende “dran”.  Am Schluss reichte es aber nicht mehr, um das Blatt noch zu wenden und man musste sicht mit 34:38 geschlagen geben.

Die Niederlage ist aber kein Grund für die Mannschaft, den Kopf in den Sand zu stecken bzw. es muss sich niemand was vorwerfen. Die Mannschaft hat bis zum Schluss gekämpft. In diesem Spiel hat es halt (noch) nicht gereicht. Aber man wächst ja auch mit seinen Aufgaben.

Es spielten: Judith 1, Lisa 1, Vanessa 1, Noelle 1, Sarah 5, Kaya 2, Melissa 11/1, Nicole 12/5, Charly sowie Aline und Lea im Tor.