TBS Saarbrücken

Handballabteilung

Weibl. B1 schafft Regionalliga

Jun-14-2010 By Jugend-Presse

Einfach „GEIL“, Regionalliga wir kommen!

Mit einer überzeugenden Leistung gegen Saarlouis hat unsere weibliche B-Jugend die Qualifikation für die Regionalliga 2010-2011 geschafft. Somit spielen wir zum dritten Mal in Folge in der höchsten deutschen Spielklasse.

Die Quali verlief alles andere als optimal für uns. Vermeidliche Niederlage gegen starke Marpingen Mädels. Gegen Oberthal bekamen wir den Rückraum nicht in den Griff und mussten mit einer bitteren Schlappe nach Hause fahren. Gegen Marpingen brach sich Marie das Nasenbein und sollte für den Rest der Spiele ausfallen. Dazu kam, dass laufend Spielerinnen im Training fehlten (Klassenfahrten, Schüleraustausch usw.)

Wir mussten die beiden letzten Spiele gegen Saarbrücken West und Saarlouis deutlich gewinnen, um es noch zu schaffen. Am Mittwochabend konnten wir dann unseren „Pflichtsieg“ gegen Saarbrücken West verbuchen. Mit 29:15 siegten unsere Mädels und taten etwas fürs Torverhältnis. Der Sieg war in dieser Höhe auch verdient und hätte höher ausfallen müssen, aber der Tortwart der Gäste und unsere Nerven hatte etwas dagegen (7-m und technische Fehler wie in den Spielen zu vor).

Nach der Pflicht kam die Kür. Wie mussten am Samstag in Saarlouis mit mindestens 2 Tore Unterschied gewinnen, um Saarlouis hinter uns zu lassen und den letzten freien Platz in der Regionalliga uns zu sichern. Wir hatten bis auf Angela alle Spielerinnen an Bord, sie meldete sich am Morgen vor dem Spiel ab (krank im Bett). Dafür bekam Marie das OK vom Doktor und konnte spielen, die Nase war soweit in Ordnung.

Die Nervosität unserer Mannschaft war zu spüren als wir am Samstag in Saarlouis in die Halle kamen. Die große Halle wirkte schon etwas erdrückend auf die Mädels. Aber beim Anpfiff war alles vergessen. Das Trainer Duo Kai und Christian hatte die Mannschaft super eingestellt. Nach 6 Minuten stand es 4:0 und der Trainer von Saarlouis nahm die erste Auszeit. Unsere Abwehr stand wie eine Mauer. Die stärkste Spielerin von Saarlouis wurde von Lena komplett aus dem Spiel genommen. Die Gastgeberinnen wussten nicht was sie machen sollen. Immer war eine Abwehrspielerin von uns schneller am Ball. Nach der Auszeit lief es etwas besser. In der 12 Minute kam Saarlouis auf 6:5 heran. Aber das war’s dann. Binnen 5 Minuten konnten wir uns wieder auf 10:5 absetzen. Die Abwehr stand wieder bombensicher und der Angriff lief. Tempogegenstöße, Anspiele an den Kreis, Spielzüge, Alles lief wie am Schnürchen. Zur Halbzeit stand es 17:7. Saarlouis konnte in Halbzeit eins nur 3 Feldtore erzielen. Die restlichen Tore fielen durch 7-m.

Die zweite Halbzeit begann nicht gut für uns. 8 Minuten kein Tor geworfen, 2 Gegentore bekommen, einige technische Fehler. Dann besann sich die Mannschaft wieder und es lief wieder. In der 38 Spielminute hatten wir wieder unseren 10 Tore Vorsprung und die Messe war gelesen. Saarlouis hatte sich aufgeben. Sie probierten vorher noch eine Manndeckung gegen Ale, aber das Resultat waren 2 Zweiminuten Strafen gegen die Abwehr (Klammern und Halten). Die Überzahl wurde gnadenlos von unseren Mädels ausgenutzt. Das letzte Tor für Saarlouis fiel in der 40 Minute. Zeitspiel, Stürmerfoul, Pässe ins Aus, Saarlouis war fix und fertig, es lief absolut nichts mehr. Wir spielten konzentriert bis zum Schluss weiter. Die letzte Minute standen die Auswechselspieler und Betreuer auf der Bank und feierten schon. Am Ende siegten wir überlegen und hoch verdient mit 25:13 (17:7). Unser Ziel war erreicht, Regionalliga 2010-2011 und wir sind dabei. Nach dem Abpfiff lag sich die Mannschaft in den Armen und die Freudentränen liefen. Es wurde getanzt und gesungen und vor unseren Fans wurde von Giulia ein „Humba, Humba“ angestimmt.

Mit der gezeigten Leistung war jeder überrascht. Ich war mir zwar sicher, dass wir die Quali schaffen, aber mit solch einer überragenden Leistung daran habe ich selbst im Traum nicht gedacht. Einfach „GEIL“. Saarlouis hatte nicht eine Chance an diesem Nachmittag. Man kann aus unserer Mannschaft keiner herausheben, jeder hat eine überragende Leistung gebracht. Man merkte die Erfahrung der „Alten“ (94er) und die schnelle Einbindung der „Jungen“ (95er) in der Mannschaft.

Eingroßes Lob an die beiden Trainer, Kai Nonnweiler und Christian Mühler. Tolles Training, super Einstellung der Spielerinnen auf den Gegner, einfach genial. Lob an Ute, die unsere beiden Torleute, Claudine und Stephanie, fit gemacht hat. Und ein Danke an die alte Trainerin Steffi, die bei drei Spielen der Mannschaft auf der Bank half. Ein großes Dankschön an unsere Fans. Super Unterstützung bei den Heim- und Auswärtsspielen. Vor so einer Kulisse spielen unsere TBS-Mädels gerne.

Tor: Claudine Bendun, Stephanie Krenzer

Feld: Noelle Heimann (3), Kaya Ruppert (3), Guilia Gräser, Marie Bayer (2/2) Lisa Paquet (2/1), Charlotte Arz, Lena Zimmermann (2), Alexandra Hahn (9/2), Melissa Erkel, (3), Anna Hofmann (1),

Jetzt ist erstmal eine Woche trainingsfrei und dann beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison. Mit vielen Trainingsspielen und Turnieren wollen wir uns optimal auf unsere dritte Regionalligasaison vorbereiten. Es wird noch jede Menge Schweiß fließen, bis das erste Saisonspiel angepfiffen wird.

Glückwunsch nach Marpingen und Oberthal für das Erreichen der Regionalliga. Wir sehen uns in der Saison und da haben wir noch ein „Hühnchen“ mit euch zu rupfen. Die Niederlagen haben die Mädels nicht vergessen.

Die Saarbrücker Zeitung, Saarlouiser Teil, berichtet das hier.

Add A Comment