TBS Saarbrücken

Handballabteilung

Match à Bous très injuste

Nov-12-2008 By D1 Jugend

Übersetzung folgt nächste Woche
Pour l’interet de nos lecteur de France, j’écris le rapport du match en francais.

Dimanche dernier nous avions un match d’éxterieur à Bous Wadgassen.
Comme nous nous y étions attendues,les adversaires étaient très fortes.
Mais au début du jeu nous ne nous attendions vraiment pas à ce qui allait arriver:
Bous avait l’arbitre totalement pour eux. On pouvait même dire, que nous jouions 7 contre 8.

Je ne citerais uniquement quelques exemples de l’injustice de l’autre équipe :
Lorsque l’on tombait , il sifflait ” Stürmerfaul”. Ou alors il donna 2 Minutes à une joueuse 10 secondes avant la fin !!!!( Alors qu’elle faisait la même chose pendant tout le match),il parait même qu’avant de la sortir du jeu¨,l’arbitre regarda en premier sur le tableau d’affichage.

À mon avis ,si l’arbitre avait été juste envers nous aurions fait execo car les deux équipes étaient sur le même niveau. Notre enfer se termina 21 : 19 pour les adversaires.
Donc la prochaine fois nous gagnerons

  1. aude haettich Said,

    J’espère que nos joueuses ne seront pas effrayées par la langue. Ca fait plaisir de lire une fois le commentaire en francais.

    Wir üben für die deusch-fransösische Verständigung!

    HG

  2. mrllng Said,

    Das kommt davon wenn man nicht verlieren kann … Wer 10/11 jährige Kinder ausbuht, hat in einer Halle nichts verloren…..

  3. kibo Said,

    kann leider kein französisch, ist aber sicher alles richtig
    Die Besetzung des Jugend pfeift Jugend Schiedsrichter aus Wadgassen sollte dem HVS jedoch zu denken geben, vielleicht sollte es doch eine Altersbeschränkung bei den Jugendschiedsrichtern geben und nicht nur der Ausbildungsstand oder die Zugehörigkeit zu einer Schulklasse automatisch eine Person zum Jugendschiedsrichter machen.
    In welche Schule und Klasse geht eigentlich dieser ” Jugendschiedsrichter ” ???

    Auf der anderen Seite: Ganz schön clever : Aus der Schule in die Rente

    Ach so
    Das Spiel der beiden Mannschaften war für D- Jugend auf einem technisch sehr guten Niveau, und sicher besser als ein Ergbenis von 30:5 was in dieser Klasse ja auch vor kommt.
    Ein schöneres Umfeld mit einem Jugendschiedsrichter hätte das Spiel zu einem Fest werden lassen, so ist der Geschmack des Gewinnenwollens aus der Vereinsbrille doch sehr fade und torpediert die guten Vorsätze der verschiedenen Jugendabteilungen, die unsere Jugend nicht nur zum sozialen und fairen Umgang miteinander erziehen wollen, sondern auch das Erlernen und Akzeptieren von Fehlern der Anderen zu verstehen.
    Wie kann eine 11/12 jährige das Lernen, wenn wir Erwachsenen, dies vormachen.
    Sollte es uns nur um ein Platz 1, einen Ball und ein Stück Papier gehen, dann soll der HVS das schon mal nach Wadgassen schicken mit den besten Wünschen zu Weihnachten und einem guten Rutsch ins neue Jahr. von der JSG 1FCS/TBS könnt ihr dann gerne noch einen Ball haben.
    Frohes Fest
    ,

  4. Frank Said,

    Solche Dinge werden sich auch in Zukunft wiederholen. Aufgrund der Situation, dass immer weniger Schiris zur Verfügung standen, sah sich der HVS zum Handeln veranlasst. Ob “Jugend pfeifft Jugend” Erfolg hat, hängt sehr vom Einfluss der anwesenden Eltern und Trainer ab. Es nutzt nichts, wenn jeder auf den Jungschiedsrichtern rumhackt. Es ist die Aufgabe jedes Vereins, seine Jungschiedsrichter zur unparteiischen Pfeiferei anzuhalten und nach Möglichkeit die jungen Schiedsrichter zu ermutigen. Sie werden alle viele Fehler begehen und Dinge übersehen. Ihnen fehlt die jahrelange Handballerfahrung. Nur wenn wir auf ihnen herumhacken und sie die Lust verlieren, ist ihnen nicht geholfen.

    Ich finde das Plakat, dass in Brotdorf zum Schutz der Jungschiris hängt, sehr gelungen.

    Natürlich ist es schade, wenn durch Beeinflussung oder Angst für die Heimmannschaft gepfiffen wird. Hier sind Trainer und Vorstände der einzelnen Vereine gefordert und natürlich die Eltern!

    Fairplay auch gegenüber den “Jungschiedsrichter”!

  5. kibo Said,

    War vielleicht mißverständlich , der Jungschiedsrichter ist sicherlich schon 1955 eingeschult worden

  6. mrllng Said,

    also nochmals zu Eurem beseren Verständnis. Ich habe auf dem Platz nicht die Spielerinnen gesehen, die sich “verkesselt” haben, sondern nur Eltern, die für mich kein Beispiel für Fairness und vor allem “Vorbild” sind. Insgesondere ein sehr lautstarker Vater, der sich in keinster Weise beherrschen konnte und 2 franz. Freunde die nichts besseres zu tun hatten als Kinder auszupfeiffen, sodass selbst die eigenen Fans sich geschämt haben für diese Personen und die Halle direkt verlassen haben nach dem Spiel. Hierüber sollte mal nachgedacht werden.

    Über eine Schiedsrichterleistung wird es immer geteilte Meinungen geben. Allerdings habe ich das Gefühl, dass der TBS so unter Erfolgsdruck steht mal endlich mit dieser Mannschaft Meister zu werden, was jetzt schon seit 3 Jahren versucht wird, dass die
    jungen Spielerinnen hier gar keine Rolle mehr für die Eltern spielen. Leute : Das spielt soll den Kids Spaß machen. Ihr habt damit nix zu tun.!!!!

    Also Leute, lasst die Kinder Handball spielen, was Sie auch auf dem Platz gezeigt haben. Und wenn man das Spiel objektiv betrachtet, haben wir hier mit abstand die besten 2 D-Jugend Mannschaften gesehen, die es im Saarland gibt.

    So jetzt lest Euch mal die Kommentare durch, hier werden die Kids mit kaum einem Wort erwähnt und das finde ich traurig. Außerdem wurden auch Fouls von Saarbrücker Spielerinnen gemacht. Darüber steht da auch kein Wort. Unsere Kids egal wo Sie herkommen sind “Engel”….

    grüße

  7. kibo Said,

    Also Herr mrllng
    erstens geht es nicht nur um spaß, sondern auch um lust am sport und der gemeinschaft, Erlernen von sozialer Kompetenz etc
    Was der schiri sich bei diesem spiel abgehalten hat (ein erwachsener mit ausgeprägtem hang zur Selbstdarstellung und fernab jeglicher Kenntnis von sozialer Kompetenz) und dann tumulte erzeugte indem er den daumen hoch seinen Fans zeigt, hat überhaupt nichts mit fair und spaß zu tun, sondern nur mit dem Ergebnis orientiertem handball
    das ist es, was man sich seitens der Wadgassen Bouser mal überlegen sollte
    oben ist schon beschrieben, daß es nicht um den sportlichen erfolg geht.

    Die Frage, die bleibt ist: warum kein jugendschiri anwesend war und das verbreitet eben eine komischen geruch.
    Ansonsten kann man oben lesen, daß zwei gute d jugend mannschaften in vermutlich einem der besten spiele der d jugend eben nur durch den schiri für ihre lust oder spaß bestraft worden sind. gewinner ist bei dieser art nämlich aus besagten gründen keiner ausser dem schiri.
    Und jetzt reichts mir auch schon
    schöne weihnachtszeit

  8. mrllng Said,

    Moin kibo,

    genau mit dieser Reaktion habe ich gerechnet. Der gesamte Text ist schon wieder auf die Schiedsrichterleistung ausgelegt. Mal ganz ehrlich, wenn ein Jugendschiri da gewesen wäre, hätte es die gleichen Reaktionen bei jeder Aktion durch die Fans des TBS gegeben. Also da gibt es ja wohl kaum einen Zweifel. Meiner Meinung nach hätte der Verband für ein solches Spiel einen erfahrenen “neutralen” Schiri schicken sollen. Irgendwo muss es doch noch solche geben. Die sind ja nicht alle “tot”…

    Aber auf was ich hinauswollte. Du gehst mit keinem Wort auf das absolute Fehlverhalten der TBS-Fans ein, die meiner Meinung nach weder eine Gemeinschaft gebildet haben, noch überhaupt ansatzweise “Soziale Kompetenz” gezeigt haben. Das unabhängig gesprochen von der Schirileistung geht sowas nicht. Übrigens zwischen dem von mir beschriebenen Fan, der dort “Herumgebrüllt” hat saßen 2 Kinder, vielleicht 5-7 Jahre alt. Das soll soziale Kompetenz oder Vorbild darstellen???
    Allein um das ging es in dem Text. Dieses Verhalten stellt eher die Tatsache da, wer am lautesten brüllt hat Recht.

    So, freue mich schon auf die Antwort

    Grüße
    mrllng

  9. paloxy Said,

    …also…
    kibo hat recht…es geht nicht nur um spaß, sondern auch um das erlernen sozialer kompetenz…von daher wäre es sehr wünschenswert, wenn einige eltern in ihrer jugend ebenfalls sportlich aktiv gewesen wären und ihnen der sportliche gedanke ein begriff wäre..

    und bestraft wurden die beiden besten d- mannschaften nicht durch den schiri, sondern durch das verhalten einzelner eltern, .damit nimmt man den spielerinnen die lust am sport..wäre schade weil es sich bei den beiden mannschaften um die besten handelt

  10. I N A Said,

    … Fairness und das Schätzen einer gegnerischen Leistung sowie die Kritikfähigkeit zu Fehlern auch der eigenen Mannschaft sind für manche anscheinend nicht so einfach abrufbar…der sportliche Gedanke verfällt dann eher einem Stammtischniveau mit teils schäbigen Kommentaren und ganz bestimmt einem sehr schlechten Vorbild für die Jugend.
    Ich bin absoluter Fan von schönen Spielen. Da muss die eigene Mannschaft nicht gewinnen !
    Die kids sollen Spass haben und ein Erlebnis in Gemeinschaft und zusammen ihren Sport machen. Das macht stark, um lauthals kreischende Trainer oder wahrnehmungseingeschränkte Schiris oder cholerische, niveaulose Zuschauer auszuhalten…Gute Kommentare Kibo! Schöne und gelassene Spiele 2009 und alles Gute,

    I N A :-))

    P.S. : Auch völlig ohne Ahnung von Regeln und Technik versuche ich weiter eine gute Zuschauerin zu sein…und mußte meinem Kind auch schon erklären, dass ich auch die schönen Züge des Gegners anerkenne und dafür klatsche. Sie ist 9 und fand das okay ! Grins…

Add A Comment