TBS Saarbrücken

Handballabteilung

Ergebnis 21:15 (6:8)

Leider wissen die verantwortlichen Trainer der LK 2 bis heute nicht, warum die Mädels ihr Angriffsspiel in der ersten Halbzeit gegen den Tabellenletzten Diefflen völlig aussetzten. War es der verregnete Apriltag oder waren es nur Stimmungsschwankungen des Gesamtteams?

In der 20. Minuten stand es 2:4 für Diefflen und Ende der 2. HZ dann 6:8 – ein erschreckendes Szenario für den Damenhandball. Die beiden TBeeS-Treffer wurden durch 7m erzielt. Das erste Tor “aus dem Spiel heraus” konnte erst in der 21. Minute geworfen werden.

Ohne die funktionierende gute Abwehr hätten unsere Mädels in den ersten 30 Minuten das Spiel schon aufgeben müssen. Es gelang ihnen, mit der sehr gut aufgelegten Lea Herrmann im Tor, ihre geringe Torausbeute im Angriff durch konzentriertes Abwehrspiel schadlos zu halten.

Es lag wohl an dem extrem defensiven Abwehrverband der Dieffler, dass kaum ein Durchkommen möglich war. Der Ball wurde zu langsam transportiert und die Stoßbewegungen aus den Rückraumpositionen waren nicht zu erkennen. Halbherzige Rückraumwürfe aus der zweiten Reihe konnten von der gegnerischen Torfrau leicht abgewehrt werden.

Die Analyse in der HZ Pause war einfach. „Wir können viel mehr und  müssen das jetzt abrufen“.

Mit Anpfiff der 2. HZ war es dann ein anderes Spiel. Melli und Nicole übernahmen in dieser Phase die Verantwortung und erzielten aus dem Rückraum und von RA die ersehnten Tore. So stand es dann in der 40. Minute 15:11 für die TBeeS. Kaya konnte dann (Knieverletzung nach einem Zusammenprall) wieder ins Spiel eingreifen und konnte sich dann noch mit fünf schönen Toren in die Goalgetter Liste eintragen.

Lea Heimann, Lisa Hahn 2/4; Nicole Kiefer 3/6, Dilan Akdogan 2/0; Vanessa Pörtner 0/2; Charly Arz 2/3; Noelle Heimann 1/ 4; Melissa Erkel 5/5; Marie Bayer 0/3; Kaya Ruppert 5/0; Milena 1/0

Dieser Bericht wurde 136 Mal aufgerufen. 

 

+8
-1
  

Kommentar schreiben