TBS Saarbrücken

Handballabteilung

Mit 23:13 (12:6) konnten die Mädels die Niederlage gegen Quierschied aus der Vorrunde wieder ausgleichen. Es bedurfte allerdings einen konzentrierten Einsatz aller unserer Spielerinnen. Insbesondere in den ersten 30 Minuten wurden überdurchschnittliche viele technische Fehler gemacht. Auch die Torerfolgsquote über die gesamte Spielzeit entspricht nicht dem TBeeS Niveau.

36 Fehlwürfe bei 23 Toren sind nicht optimal. Die gute Nachricht aber ist die konzentrierte Abwehrleistung, mit zwei gut aufgelegten Torfrauen, über die gesamte Spielzeit. Auch wenn der Coach von der Außenlinie verbal an die Schmerz- und Nervengrenze unserer Mädels ging, gelang es ihnen doch insgesamt einen guten Job in der Defensive zu machen. Es wurden keine Kosten und Mühe gescheut, um für die Halbzeitansprache einen guten Gasttrainer zu verpflichten. Steffi und Dieter erholten sich bei einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee, als Andreas Birk seine Eindrücke als Zuschauer den Mädels in der Kabine mit strategischen Vorgaben für die zweite HZ mit auf den Weg gab.

Im Gegensatz zu anderen Spielen unseres Teams, wo man den Beginn der 2. HZ fast verschlief, machten die Mädels jetzt massiv Druck. In der 45. Minute stand auf der Ergebnistafel 18:10. Steffi zog dann alle Register der Wechselstrategien und konnte alle Spielerinnen ausreichend einsetzen, was sich auch an der ausgeglichenen Torerfolgsquote zeigte.


    Anzeige

Aline Herges, Claudine Bendun, Nadine Nothof, Kathrin Schröder, Alé Hahn 4, Janika Müller 2, Vanessa Pörtner, Christina Sauer 2, Jenny Reinschmidt 1, Kaya Ruppert 2, Noelle Heimann 2, Dilan Akdogan 4, Nicole Kiefer 1, Lisa Paquet 4.

Fotos: Thomas Nothof

0
0
  

Kommentar schreiben