TBS Saarbrücken

Handballabteilung

Mit einem Sieg von 28:16 (15:8) über den Oberligisten HSV Merzig/Hilbringen zog (trotz Eisregens) unsere A 1 in die Endrunde des Bromelain Cups (am 15./16.3.) ein. Seit Wochen konnten die Mädels der A aufgrund der Doppelbelastung in der D1 und D2 nicht mehr gemeinsam in ihrer „letzten“ Jugendaltersklasse, der A-Jugend, spielen. Bis auf Lisa Paquet (Job geht vor) standen sie gegen Merzig, einschließlich unserer Legionärin Miriam Schoeneich, auf dem Spielfeld.

Ergänzt, bei den RPS-Spielen sogar ersetzt, werden die A-Mädels von Spielerinnen unserer RPS-B-Jugend. Steffi (Wechselcoach im Gegensatz zu Dieter als Vokalcoach) ließ die TBeeS in ihrem Teamverband der A- und B-Jugend spielen. So teilten sich die A-Spielerinnen Alé 4 Tore, Kaya 3, Noelle, Lena 6, Niky 2 und Miriam 3 die Spielzeit mit den B-Spielerinnen Verena 3, Veronika 6, Annika, Antje und Lea D. 1. Claudine und Lea H. im Tor teilen sich seit Monaten mit Erfolg ihre Spielzeit in Eigenregie auf.


    Anzeige

Das Spiel ist schnell beschrieben. Positiv locker wurde das Spiel in der ersten Halbzeit von unseren Mädels angegangen. So stand es nach 10 Minuten 3:9 als der Staffelstab an die B-Spielerinnen übergeben wurde. Mit einer sehr offensiven Abwehr, was zwangsläufig dem Gegner Chancen eröffnete, ging man mit einer 8:15-Führung in die Pause.

In der zweiten HZ begannen die TBeeS unkonzentriert und zäh. Man hatte den Eindruck, dass sie nur das „Nötigste“ auf dem Spielfeld machen. Ab der 45. Minute war dann aber wieder die Ordnung hergestellt und das Spiel wurde schneller. Ein wenig Tadel gilt es für die außergewöhnlich vielen technischen Fang- und Abspielfehler aller Akteure auszusprechen. Die vielen Pfosten- und Lattentreffer hatten in diesem Spiel „Gott sei Dank“ keine negativen Auswirkungen.

0
0
  

Kommentar schreiben