TBS Saarbrücken

Handballabteilung

An diesem Samstag war die 2. Mannschaft der VTZ Saarpfalz zu Gast. An das Hinspiel hatte man noch sehr gute Erinnerungen, da man dort den höchsten Sieg der bisherigen Saison einfahren konnte. Man konnte also mit viel Selbstbewusstsein in das 1. Heimspiel des neuen Jahres gehen, auch wenn man um die Gefährlichkeit des Rückraums der VT wusste.

Von Anfang an agierte man sehr konzentriert in der Abwehr und ließ der VTZ kaum ein Durchkommen. Immer wieder konnte man Bälle abfangen oder die Spieler der VT zum Zeitspiel zwingen. Doch auch wenn man in der Abwehr so konzentriert agierte, konnte man sich nicht richtig deutlich absetzen. Denn im Angriff spielte man zwar die Konzeptionen bis auf den Punkt bzw. bis ein Spieler frei durch die VTZ Abwehr springen konnte. Doch an diesem Tag hatte der sonst so erfolgreiche Angriff der Saarbrücker Probleme den Ball in den Maschen unterzubringen. Denn häufig hieß die Endstation Pascal Glöckner der einen Sahnetag im VT- Tor erwischt hatte und viele freie Bälle parieren konnte.

Doch trotzdem ließen sich unsere Jungs nicht aus der Ruhe bringen und spielten konsequent ihren Stiefel runter. So konnte man sich schnell auf ein 6:3 absetzen und diesen 3 Tore Vorsprung bis 10 Minuten vor Schluss halten. Dann legte man einen kleinen Zwischenspurt auf 11:6 ein, der jedoch aufgrund fehlender Cleverness nicht gehalten werden konnte. So ging man mit einer 12:8 Führung in die Halbzeit, die viel höher hätte ausfallen müssen.

In der Halbzeit besprach man, dass die Abwehr genau so kompakt stehen sollte und man die Chancenverwertung verbessern müsste.

Doch leider stand die Abwehr nicht mehr so stark wie in den ersten 30 Minuten, was aber auch mit vielen 2 Minuten Strafen auf Seiten des TBS zu tun hatte. So konnte die VTZ über 14:10 auf 14:13 verkürzen. Dann eine Schrecksekunde auf Seiten des TBS als unser Kreisläufer sich frei durchtankte und sich dabei das Knie so verdrehte, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Auf diesem Weg schon mal gute Besserung und das er bald wieder fit ist.


    Anzeige

Doch dieses Ereignis war für unsere Jungs der Hallo-Wach Ruf. Denn von da an klappte das Zusammenspiel der Abwehr und das Umschalten in den Angriff wieder besser. Über ein 19:16 konnte man sich dann 10 Minuten vor Schluss endgültig entscheidend absetzen. Beim 22:17 wusste jeder in der Halle, dass unsere Jungs das Spiel nicht mehr aus der Hand geben und zogen noch einmal die letzten 5 Minuten an, so dass am Schluss ein 26:18 zu Buche stand.

Die Abwehr spielte über 60 Minuten stark gegen den Angriff der VTZ, aber an der Chancenverwertung muss diese Woche im Training gearbeitet werden. Denn am nächsten Wochenende geht es zum Spitzenspiel nach Merzig und dort sollte man nicht so leichtfertig 100% Chancen liegen lassen.

Fotos: Thomas Nothof

0
0
  

Kommentar schreiben